Wurm drin-Couchzeit

 

Hallo, Zigaretten/Pfeife-Raucher*in.
Ich denke, ich will es mir mal wieder auf der Couch gemütlich machen. Ist ja schon länger her, das letzte Mal…

Aah.

Ja, so eine Couch ist schon gemütlich, so zum Langlegen. Aber bitte den Rauch in die andere Richtung pusten, ja?
Ach – sie sind auf E-Zigarette umgestiegen?
Hm… einen guten Pfeifentabakduft schafft die aber auch nicht.

Egal.

Weswegen ich hier bin? Na ja – ich habe das Gefühl, bei mir ist irgendwie der Wurm drin. Und wo kann man besser darüber reden als auf der Couch?
Zumal ich Sie ja (nicht) dafür bezahle. ^^
Aber zurück zu meinen Würmscher (Mz) uffm Türmscher…

Aaalso…

Ich gehe ja seit 2011 zum Bogenschießen. Also jetzt doch schon 7 Jahre.
Und da frage ich mich, ob ich vielleicht gerade im verflixten 7. Jahr stecke?

Kinderturnen habe ich so 2 Jahre gemacht (?) – schon so lange her, das weiß ich gar nicht mehr – damals… Judo immerhin so 3-4. Nach dem Bund hat es mich nicht mehr so zurückgezogen.
Von daher sind 7 Jahren für mich schon eine lange Zeit, sportlich gesehen.
Aber dieses Jahr…
Ich habe das Gefühl, ich werde immer schlechter statt besser. Von daher war ich dieses Jahr im Sommer auch kaum beim Training. Ich hatte keine Lust – oder ich fand es zu heiß + wollte deswegen nicht. (Was mensch halt für Ausreden findet.)
Jetzt ist wieder Hallenzeit – und da war ich noch kein Mal richtig zum Training. Obwohl ich schon so 1-2 Mal ohne Probleme gekonnt hätte. Aber ich wollte einfach nur zu Hause bleiben.
Gut – letzten Samstag wurde unser Bogenplatz winterfest gemacht. Da war ich tatsächlich zum Schaffen dort. Aber schießen? Nee…

Hm.

Dann jetzt meine Drehleier.

Vorletztes Wochenende war wieder Seminar in Bad Homburg. Dadurch, dass ich nicht übe, komme ich natürlich nicht sehr weit. Ich war bei den leicht Fortgeschrittenen. Das ist für mich auch voll in Ordnung. Ich will eigentlich nicht total überfordert werden mit Melodie lernen – zumal ich nach Gehör lerne, nicht nach Noten. Die dienen mir höchstens zum Erinnern.
Wenn ich dann aber total (gefühlt) versage wie dieses Mal bei der Präsentation und mich verspiele ohne Ende…
Dann denke ich mir: Hmmm…

Bei den Seminaren ist es ja auch nicht nur das schlechte Spielen meinerseits, welches mich zum Grübeln bringt. Da sind es die Leute, die mir fehlen, weil sie dieses Mal nicht konnten… und Personen, die das erste Mal da sind und ich denke ‚Niedlich‘, die natürlich zu Jung oder Vergeben sind… und mit denen ich kaum ins Gespräch komme… sofern wir nicht das gleiche Zimmer oder den gleichen Kurs teilen.

Ich habe das Gefühl, bei solchen Seminaren bin ich oftmals so ungesprächig, wenn nicht welche dabei sind, die ‚meine Schale knacken‘.

Und dieses blöde Ausschau-halten nach interessanten andersgeschlechtlichen Personen… das NERVT langsam.

Dazu fällt mir auch gerade eines meiner „Flirtportale“ ein, bei dem ich angemeldet bin. Das mit der Bildbewertung: All meine Fotos liegen inzwischen unter Durchschnitt, sofern ich sie mal zum Bewerten ausgewählt hatte.
Dann haben mich jetzt tatsächlich mal 2 Damen angeschrieben. Die eine ohne Bild – und die zweite hatte bei mir vorbeigeschaut… ich habe zurückgeschaut… und dann kam eine Nachricht von ihr mit „Schade, dass ich nicht deinem Beuteschema entspreche ;)“…
Ja, tat sie nicht – doch woraus schloss sie das? Das ich sie nicht angeschrieben habe? Ich schreibe ja schon kaum Damen an, die meinem ‚Beuteschema‘ entsprechen.
Auch die Dame ohne Bild passte nicht in mein Schema, was ich bei einem kleinen Chat mit Fotoboten von ihr festgestellt habe. Doch wir haben trotzdem erstmal weitergeschrieben, wofür sie sich auch bedankt hat. Das ich nicht direkt geblockt habe oder so.
(Das Drachenechse dann nervt + wissen will, wieso die Dame nicht mein Typ sei, macht alles auch nicht besser. Und überhaupt… ‚Beuteschema‘ impliziert ja, dass mensch überhaupt mal Beute macht. Wenn es danach geht, wäre ich schon längst verhungert. Quasi.)
Hach, dieser ganze Beziehungskram…

Wenn sich die Möglichkeit bieten würde, mit Drachenechse + Fuchs eine WG aufzumachen… da müsste ich nur ein wenig überlegen.
Einfach, weil ich es mir gut vorstellen könnte, nach Hause zu kommen und bei Bedarf in gemeinsamen Räumen einfach so jemand zum Da haben… äh, da zu haben. (Tolles Deutsch. ^^)
Mensch muss nicht viel miteinander reden, aber weiß, da ist wer. Vom Katzenmonster abgesehen.

Was mich zu dem Punkt bringt, warum ich mir vorstellen kann, weswegen (vielleicht) auch Leute in Klöster gegangen sein könnten.
Einfach wohin gehen, wo noch jemand ist, ohne sich weiter Gedanken über so… Beziehungskram machen zu müssen.
Oder gleich konsequent als Einsiedler irgendwo hin.
Nur noch sein eigenes kleines Ding machen.

Dies erscheint mir im Moment wieder mal sehr praktisch und erstrebenswert.
Diesen ganzen Kram einfach los sein. *schnauf*

Ja…
Das wäre jetzt also sowas wie mein momentaner Gefühlswetterbericht. Der lässt sich gut hier auf der Couch ausbreiten.

Mit diesen ganzen Flirtseiten… irgendwie bin ich kurz davor, die zu löschen. Habe ich gerade keine großen Böcke mehr. Und ansonsten…
Na ja – mit Kloster und Einsiedelei wird es wohl nichts.
Stattdessen weiter Flughafen, Flughafen, Flughafen.
(Mit wohl immer etwas mehr Geld, dafür immer mehr Mist, den sich die Firma einfallen lässt.)
Und nach der Arbeit heim in meine eigene Höhle.
Ob ich sie wieder zum Bogenschießen verlasse?
Weiß ich noch nicht.

Auch sonst habe ich momentan eher weniger Bock auf Unternehmungen. Zum Beispiel zum Abzappeln ins Final zu gehen…
Ich hätte in den letzten 2 Monaten mehrmals die Gelegenheit gehabt, freitags zur „The Dark Side Of My Life“ zu gehen. Und ich hatte keine Lust.
Ich bin tatsächlich lieber zu Hause geblieben. Nicht mal zur Halloween-Party konnte ich mich aufraffen. :-O

Wie gesagt – irgendwie ist bei mir im Moment der Wurm drin.

Ich habe gerade freie Tage, und fahre nicht etwa mal alte Freunde/Kollegen aus Rottweiler Zeiten besuchen, oder zu meinem VnvO nach Freiburg.
Nein. Ich sitze zu Hause.

Hätten Sie vielleicht eine Wurmkur für mich?

Hm.

Schade.
Dann aber zumindest mal wieder Danke für Ihre Zeit.

Vielleicht wäre ein Wurm-Exorzismus was…

;o)

 

+ 1

Am 1. Juli habe ich ja [hier] bereits von der anstehenden LARP-Hochzeit von Drachenechse + Fuchs nächstes Jahr berichtet.
Und das ich mich noch rechtzeitig dafür angemeldet habe, mit einer zusätzlichen Person. Die ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste.

Ich hatte ein paar Freunde dafür im Hinterkopf. Doch davon bekommen die lokalen tatsächlich in Zukunft noch eigene Einladungen, so dass ich von denen keinen mehr fragen kann, mein + 1 zu werden.

Die Hoffnung, dass sich mein Beziehungsstatus vielleicht mal wieder ändern wird und ich deshalb ein + 1 habe, hat sich bisher nicht erfüllt. Und steht in der nächsten Zukunft auch nicht zu erwarten an.

Deswegen habe ich jetzt mal eine Spielfreundin aus der Ferne gefragt, ob sie Lust hätte, mein + 1 beim Hochzeits-LARP zu sein.
Im Kontakt stehen wir schon seit Jahren, seit wir zusammen in einem Online-Browser-Game verheiratet waren. Da haben wir dann auch über Skype angefangen zu chatten, bis das Spiel irgendwie den Bach runtergegangen ist. Dann wurde der Kontakt zwar sporadischer, aber ganz weg war er nie.
Zumal sie meinem Blog folgt – Hallo Ex-Urlauberin! ;o) – und ich ihrem. Wenn sie mal wieder was schreibt. (Muss ihr ja folgen, schließlich habe ich sie dazu mit angestiftet. ^^)

Also habe ich mal in Wien angeklopft. Anschließend haben wir darüber eine gute Stunde hin und her telegrafiert. Der Gedanke wurde nicht gleich verworfen oder abgeschmettert.

Am 12., einen Tag später, haben wir dann nochmal kurz darüber geschrieben. Auch, weil wohl ihre Kolleginnen gesagt haben, sie soll gefälligst zusagen.
Der Bericht über den Vorschlag muss wohl mit einem gewissen Enthusiasmus vorgetragen worden sein. :oD

Heute (also am Donnerstag, den 13., der Tag, an dem ich den Beitrag vorgeschrieben habe.) habe ich ihr mal Kopien meiner Einladungsunterlagen geschickt. Aber anscheinend fehlt noch ’ne Seite. Muss ich mal nachsehen. (Gefunden und schon mal telegrafiert. Und hinterhergemailt inzwischen auch.)

Die Ideen scheinen bei ihr aber zu sprudeln.
Ein gutes Zeichen.
Damit ist sie besser als ich. Ich weiß immer noch nicht genau, was ich machen will/werde.

SL-Unterstützer oder irgendeinen Char?

 

Gut. Hab‘ noch a bissl Zeit.

Und zumindest EINE Frage wäre jetzt geklärt.

 

Nämlich, wer mein + 1 wird.

 

Yay!

 

 

Es laden ein…

Kurz mitgeteilt:
Die erste Woche habe ich zumindest von meinem Urlaub schon mal festgehalten. Muss ich noch übertragen. Die zweite Woche – da hoffe ich, dass ich das die nächsten zwei Tage hinbekomme mit dem Vorschreiben.

Um was es jetzt eigentlich nur kurz gehen soll:

Drachenechse und Fuchs haben ja im Mai geheiratet – yay! :oD
Die Party steigt dann nächstes Jahr – als LARP-Hochzeit.
Und ich wollte nur mal loswerden, dass ich mich da gestern gerade noch rechtzeitig offiziell angemeldet habe für. ;)

Allerdings habe ich nur bedingt Lust, da alleine hinzugehen – weswegen ich einfach mal 2 Personen angemeldet habe: mich und… ?
Das weiß ich noch nicht. ^^

Drachenechse meinte, man kann ja auch einen Freund mitbringen…

Ich habe jetzt also noch niemanden konkretes – aber da ich ja noch ein paar Tage Zeit habe, werde ich bis dahin bestimmt jemanden finden, der Lust hat, mitzugehen.
Ich bin mal zuversichtlich. Deswegen habe ich einfach schon mal eine Person mehr mit angemeldet – besser als eine zu wenig, denke ich.

Jetzt ist dann nur schon mal die Frage: Was für einen Char mache ich dann bei dem LARP?

Kleine Auf-Datierung ;)

Urlaubstage erreicht:  Check!

Flug gebucht:  Check!

Mietwagen gebucht:  Check!

Unterkunft für Katzenmonster: gefunden – Check!

Unterkünfte gebucht:  noch offen

 

Aber:
neuen Koffer gekauft
Badeshorts für Hot Pots gekauft
ebook-Reader für die Reise gekauft

Kamera bekomme ich nächsten Dienstag von meinem VnvO – geschickterweise Übergabe am Flughafen.
(Dann kann ich auch gleich noch meine Kreuzchen bei unserer Betriebsratswahl machen.)

Und als letztes – hat überhaupt nichts mit Urlaub und all dem hier zu tun, ich will es aber gerne mal Rausposaunen:

 

Drachenechse und Fuchs haben geheiratet! Yaaaaay!!!

 

Letzten Freitag war es so weit – ganz überraschend für mich. Dachte, der Termin wäre vielleicht erst Ende Mai. Hab ich mich geirrt – und dann erstmal bei den beiden angerufen und rumge“AAAAAAAAAHHHHHHH“t. ;o)

Wollte ich nur auch mal loswerden. *g*

Und morgen geht es zum Rollenspielen nach Büdingen…
Na ja – habe mir das Abenteuer mal angesehen. Das Improvisieren wird schon schief gehen… ;)

In diesem Sinne – schöne Pfingstfeiertage allerseits.

Warum planen

Ach ja…
Warum sollte ich etwas planen, wenn ich dann eh nicht weiß, ob es so klappt wie gedacht?

Hatte über den 1. Mai mal wieder Nachtschicht – und konnte mir danach sogar einen zusätzlichen freien Tag eintauschen. So habe ich heute also auch noch frei und hatte vor, diese gut drei Tage mit ein paar Sachen zu nutzen.
Erstens natürlich am Mittwoch, als ich aus der Nachtschicht rauskam, wieder möglichst den Tag über durchmachen, um wieder in den Rhythmus zu kommen und viele Stunden für Kram zu haben. Dann endlich mal meine digitale Spiegelreflexkamera prüfen und vielleicht zu einem Laden zur Reinigung zu bringen – wenn die Flecken auf Bildern am Gehäuse liegen und nicht am Objektiv. Und dann wäre noch der Gedanke gewesen, endlich nochmal ein paar Hosen meiner derzeitigen Marke zu organisieren. In einem Laden, nicht online. Damit ich gleich sehe, ob sie passen oder nicht.

Ja… Das war so „mein Plan“…

Und? Was ist jetzt draus geworden?

Ääähhh… nix.

Als ich am Mittwoch aus der Nachtschicht raus war, war ich tatsächlich so kaputt, dass ich mich zu Hause dann zur üblichen Zeit hingelegt habe, und erst nach 15 Uhr wieder wachgeworden bin. Nix mit viel machen…
Außerdem haben mich anscheinend die letzten kalten Nächte ein wenig angeschlagen. So dass ich jetzt wieder einen gefühlten dicken Hals habe. So bin ich jetzt gestern nicht aus dem Haus, nicht mal zum Training – und heute ist es nicht besser.
Ich habe meine Kamera nicht gefunden und KEINEN PLAN, wo ich sie hingetan haben könnte. Also kann ich das Problem der Flecken nicht in Angriff nehmen.
Und die Sache mit den Hosen… nun, als ich da vor ein paar Monaten mal im Internet gesucht habe, hatte ich einen Laden gefunden, wo es diese gab. Doch anscheinend hat sich in der Zeit einiges geändert. Jetzt hat er sie nicht mehr – weswegen ich dann heute doch nicht hingefahren bin.
Zumal mein Hals nicht besser geworden ist.

Hmpf.

Jetzt sitz ich hier, trinke Pfefferminztee und tippe meinen… Frust? Unmut? in die Tasten.

Immerhin sieht es so aus, als könnte ich einen Mietwagen in Island billiger mieten als ursprünglich gedacht. Doch, genau, ich muss dazu meine Kreditkarte noch „aufbohren“ lassen, damit ich mit ihr die Kaution hinterlegen kann. Und sollte ich nach einem Auslandskrankenschein fragen? Für zwei Wochen? Vor allem, wenn ich jetzt ja gerade vorher wohl ein wenig rumkränkel. Da sollte ich doch in gut drei Wochen wieder fit sein.
Hoffentlich.

DREI WOCHEN!

AAAhhhhhhhhhhhhhh!!!!

Ach, das geht ja noch. Ich dachte grad erst, es wären nur noch zwei Wochen bis zu meinem Urlaub.
Gut, sind es auch – aber nach Island geht es dann erst in drei Wochen.
Vorher geht es mit Drachenechse und Fuchs und noch ein paar anderen über Pfingsten in eine Ferienwohnung zum Rollenspielen.
Was war nochmal geplant? DSA1, Savage World Fantasy, Behind the Wall und 7te See. Dafür sollte ich mal meine Aufgabe vorbereiten.
Mein alternativer Gedanke über GURPS und einer Art Westworld liegt auf Eis, mangels nicht so großer Resonanz auf meine Vergnügungsparkumfragen und weil ich auch hier nicht weiß, wo mein Buch für GURPS rumfliegt.

Nun gut.

Vielleicht gehe ich dann ja wenigstens noch etwas Essen oder ein Buch kaufen, statt auch heute nur hier rumzuliegen. Morgen darf ich ja dann wieder ran – mal sehen, was mein Hals dann sagt. Aber für einen Arztbesuch ist es jetzt auch zu spät, denn meine neue Hausärztin hat Freitags nur bis 12 Sprechstunde.

Also… wozu planen?

Ich denke, deswegen lasse ich Island auch einfach auf mich zukommen. Ich werde die Zeit schon rumbekommen dort. ^^

 

 

April April…

Ich denke, ich mache hier mal eine allgemeine Zusammenfassung, was sich im April so alles getan hat.
Einfach mal so.
Doch ich werde mir die berichtenswerten Sachen rauspicken. ;o)

Als erstes finde ich es berichtenswert, dass ich beides Mal meine geplanten Spätschichten nach meinen Nachtschichten in Frühschichten getauscht bekommen habe.
Oh, und das mir auf dem Weg zu den Nachtschichten wieder ein paar interessante Bilder mit meinem Communicator gelungen sind. :oD

 

Und das, obwohl mein Communicatortyp bei Tests in Bezug auf Bilder eher mäßig bewertet wurde.
Doch für mich reicht das. Erstmal. ^^

Ich hatte tatsächlich im April ein Wochenende frei – abgesehen von meinem Urlaubswochenende am letzten WE. An diesem freien Wochenende gab es einen Besuch auf dem Mittelaltermarkt am Schiffenberg, zusammen mit ein paar Freunden. Am Tag drauf ging es mit zu einer Wanderung in den Vogelsberg, zum Hoherodskopf. Auch hier durfte mein Communicator wieder ein paar Bilder machen, bei beiden Veranstaltungen.

Baum in Blüte auf dem Schiffenberg

 

Jetzt letztes Wochenende habe ich mir ein Urlaubswochenende gegönnt. So kam ich zu vier Tagen frei am Stück. Denn bis Februar hatten wir noch einen Schichtrhythmus. Und nach dem hatte ich Montag + Dienstag frei.
Seid März haben wir keinen Rhythmus mehr – aber die Wochenenden, die an genehmigten Urlaubstagen grenzen, werden dieses Jahr noch entsprechend als „Frei“ berücksichtigt. (Toll wird das dann nächstes Jahr… :o/)
Ich habe mir den Urlaub aus geburtstagstechnischen Gründen gegönnt. Was praktisch war, da am Sonntag meine Nichte Konfirmation hatte. Da hatte ich für dieses Wochenende längst Urlaub gewährt bekommen und musste mich nicht um extra frei bemühen.
So wurde dies ein Eurointensives Wochenende.

Ursprünglich wollte ich mit Freunden + Familie weggehen. Allerdings habe ich mich zu spät um die gewünschte Räumlichkeit gekümmert. So war der gedachte Nebenraum schon weg.
Also habe ich umgedacht.
Zumal nicht alle Freunde gekonnt hätten, bedingt durch Urlaub in Kuba.

¡Hola! ;o)

Mein Umdenken sah erst so aus, dass ich nichts mache. Dann wurde da ein Mittags-essen-gehen mit Eltern + Familie der Schwester draus. Und abends mit Fuchs + Drachenechse noch mal zum Essen.
Weil ich es aber blöd fand, einen Tisch nur für drei zu bestellen, habe ich kurzfristig noch in Wixhausen angefragt, ob er Zeit hat + mitkommen will.

Mit der Familie waren wir im Klara in Hanau – abends dann im Mutz in Niederursel. Da nämlich keine Wünsche geäußert wurden, habe ich das dann genommen, da es quasi ums Eck von den Mädels ist. Im „Lahmen Esel“ waren wir vor 2 Jahren schon, also dieses Mal das Mutz. Ich dachte, das ist so nah, da waren sie bestimmt noch nicht. Waren sie auch nicht, doch eher aus Kostengründen. War auf jeden Fall alles sehr lecker. Fuchs hat das erste Mal grüne Soße gegessen, und Drachenechse hatte zum Abschluss noch einen Lavakuchenschokogasmus. :oD
Anschließend haben wir noch zwei Runden Dixit-Tagträume bei den Damen gespielt.
Doch – ein schöner Tagesabschluss.
Und Sonntag war dann also die Konfirmation meiner Lieblingsnichte.
Wieder Essen satt.

Da meine Schwester aus versorgungstechnischen Gedanken damals den Bruder meines VvO zum Paten gemacht hat, habe ich kurz danach einen Sparvertrag abgeschlossen, weil ich meiner Nichte dann wenigstens zur Konfirmation + zum 18.ten nicht nur 10 Euro schenken wollte.
Und vor 14 Jahren wäre es nicht viel mehr gewesen, was ich hätte schenken können. Doch inzwischen geht etwas mehr. Ich habe aber in der Zwischenzeit die geplante Summe halbiert. Doch auch damit habe ich für große Augen gesorgt.
Überhaupt – meine Nichte ist so süß. Sie hatte eher mit 10ern oder vielleicht 20ern gerechnet. Nachdem sie aber alles geöffnet hatte, waren es ein paar Euros mehr. ;o)
Als Abschluss hatte ich noch ein … „Spezialgeschenk“ für sie: Den ersten Teil von Lockwood & Co, zusammen mit einer Reisetoilette – quasi einen Eimer mit Klobrille + -deckel. Für den Fall, dass sie sich nicht in die dunkle Wohnung traut nach dem Lesen.
Und ihr hat dieses Klo tatsächlich gefallen. Auch wenn es wohl eher in den Garten hinauskommt. Da es eh als Gag gedacht war, umso besser, wenn es tatsächlich Verwendung findet.
Damit war auch dieses Wochenende rum.

Bleiben noch die letzten 2 freien Tage…

Da diese absehbar waren, habe ich dorthin Termine von meiner Zahnärztin + neuer Hausärztin gelegt. Bei meiner Zahnärztin für meine erste komplette Zahnreinigung + Unterweisung in Zahnseide etc.
Bei meiner Hausärztin war es ein Antrittsbesuch, da meine alte Ärztin die Praxis geschlossen hat. Na, mal sehen, wie oft ich in Zukunft zum Arzt muss. Aus Prinzip hoffe ich hoffentlich nicht so oft. ;o)

Gestern Nachmittag habe ich dann eingekauft.
Einmal Ausstattung Zahnpflege, bitte. ^^
Oh – und einen Koffer.

Den hatte ich mir am Samstag schon ausgeguckt, denn ich wollte einen neuen, gescheiten Koffer. Am liebsten in Grün, Hartschale + mittelgroß. Und sowas stand im Kaufhof rum. Genau in dem Farbton + Größe, wie ich wollte.
Ich bin dann davon ausgegangen, dass er – genau wie alle anderen Koffer in der Größe + dem Hersteller – auch 110 Euro kosten wird. Denn er hatte als einziges kein Preisschild oder ähnliches anhängen.
Als ich mit ihm dann gestern an der Kasse stand und die Dame an der Kasse die Artikelnummer von einem kleinen, eingenähten Zettel übertragen hatte… kostete er nur 40.
Da war ich überrascht. Positiv. :oD
Was für ein Schnäppchen!
Und so schön grün… *GGG*

Jetzt sollte ich mich wirklich mal ums Flugticket kümmern.
Wird langsam Zeit.
(Und was soll ich sagen – es geht schneller als man denkt. Bevor ich meinen Beitrag hier übertragen und abgetippt habe, habe ich jetzt meinen Hin- und Rückflug gesichert. Jetzt brauche ich nur noch ein Auto… und meine Unterkünfte.)

Island – ich komme.

 

Gedanken zu „Wie tarne ich einen Fotografen beim LARP“

LARPs gibt es ja für alle Genres.
Während es nun bei einem Endzeit- oder Sci-Fi-LARP weniger auffällig ist, wenn jemand mit einem Fotoapparat herumläuft, wird dies bei einem Fantasy-LARP schon schwieriger.

Gut, vielleicht gibt es bei einigen LARPs möglicherweise jemanden direkt von der SL, der mit SL-Markierung und Kamera herumläuft. Da müssen die Spieler dann halt drüber hinwegsehen. SL ist ja eh eher OT, und damit offiziell unsichtbar. Dennoch… Andererseits kann es natürlich auch sein, dass die SL nicht will, dass die ganze Zeit ein „Zeitreisender“ herumläuft.
Was kann man da machen – und warum mache ich mir darüber überhaupt Gedanken?

Nun…

Drachenechse und Fuchs – oder eher Fähe? Sollte ich sie wohl mal fragen, was ihre Meinung dazu ist. Äh, ja. Also Drachenechse und Fuchs/Fähe werden im Mai im kleinen Rahmen heiraten. Kleiner Rahmen bedeutet: Standesbeamter/in, Drachenechse, Fuchs/Fähe + eine gemeinsame Schulfreundin der beiden.
Die große Party steigt dann nächstes Jahr. Aber natürlich keine normale, nein.

In der gemeinsamen Zeit von Drachenechse und mir habe ich sie mit dem „Rollenspiel-Virus“ infiziert. Und dieser Virus hat sie seitdem nicht verlassen. Weswegen sie nun in einer DSA-Runde mitspielt, FATE anleitet, in einem Online-RPG eine Templerin + eine S4-Hexe spielt, und ihren Geburtstag jetzt an Pfingsten in einer Ferienwohnung bei Büdingen mit Rollenspielrunden nachfeiern will.
Und die Hochzeitsparty wird ein Hochzeits-LARP in einem Wasserschloss!

Und so kam letztens diese Frage auf, wie man einen Fotoapparat tarnen könnte. Wobei mir da ad hoc keine Idee einfiel. Doch Drachenechse will keine Zeitreisenden. Also haben meine Gehirnmühlen weitergemahlen… und heute Morgen kam mir eine Idee zu diesem Problem.

Ich bin ja ein Fan der Scheibenwelt von Terry Pratchett. Wer die Scheibenwelt kennt, weiß:
Dort gibt es auch die Fotografie. Trotz Fantasywelt.
Den Nicht-Scheibenwelt-Kennern sei jetzt kurz erklärt: Dies funktioniert rein fantastisch. Denn in diesem Kasten, in dem die Bilder entstehen, steckt ein kleiner Kobold, der schnell alles malt, was er gesehen hat. Wenn man dann viele Bilder gemacht hat, kann es vorkommen, dass vielleicht eine der Komplementärfarben ausgeht. Dann bekommen die Bilder einen Stich. Doch dies teilt der Kobold dann schon mit. Hoffentlich rechtzeitig vorher. ;o)

In diese Richtung ging mein erster Gedanke. Dieser hat sich jetzt weiterentwickelt. Meine Idee ist jetzt:

Nein, DE – das ist IMMER NOCH NICHT DARTH VADER !!!

Der Fotograf wird offiziell zum Maler. Überall, wo etwas Wichtiges passieren wird, ist er schon vorher da und hat seine Staffelei samt Leinwand aufgebaut. Doch weil er sich bei sooooviel Auswahl nicht entscheiden kann (typischer Künstler *g*), was er malen soll, hat er als Hilfsmittel ein Kästchen dabei, das ihm bei der Suche hilft, indem er sich damit nur Ausschnitte der großen Welt ringsumher ansieht, und sich so entscheidet, was als Motiv geeignet ist.
Dieses Kästchen ist dann natürlich der eigentliche Fotoapparat. Er wird nur anders verkauft.
Praktisch wäre natürlich wirklich nur eine Kastenkamera. Am besten mit der Möglichkeit, dass man aufgenommene Texte abspielen kann, welche die Koboldidee unterstützen.
Sowas wie „Mir geht das Grün aus. Nimm mal andere Motive als immer nur Bäume oder Orks.“
Irgendsowas.

Witzig stelle ich es mir vor, wenn der Maler einen Kampf unterbricht (nachdem er sich das Motiv mit seinem Kasten betrachtet und die Bilder bereits im Kasten hat) und sagt: „Oh. Das war aber gerade eine schöne Haltung. Können Sie gerade nochmal zurück? Das möchte ich gerne malen. Ja, sehr schön. Und jetzt nicht bewegen, bitte.“ Und dann fängt er an zu skizzieren und malen.
Wie lange zwei oder gar mehrere Kämpfer so etwas mitmachen würden? *G*

Dieser Maler könnte den Fotoapparat natürlich auch auf einem Stativ stehen haben. Schließlich hatten Maler ja auch durchaus mal Hilfsmittel parat.

Wenn man keine Kastenkamera hat, geht es wohl auch mit einer „normalen“ Kamera, bei der man durch einen Sucher blickt – also wohl eher eine Spiegelreflex-Kamera. Doch hier dann mit einer Festbrennweite, denn einen Zoom zu erklären macht es nochmal schwieriger. Außerdem sollte bei einer Digitalkamera der Monitor ausgeschaltet werden, der die gemachten Bilder nochmals anzeigt. Dann muss man sich mit dem Betrachten der Bilder halt warten. Früher konnte man sich die auch nicht gleich ansehen.

Die Möglichkeit einer Kommunikation mit seinem Hilfsgerät würde auf jeden Fall den fantastischen Aspekt unterstützen.
So ist man nicht einfach „nur“ ein Zeitreisender.

Das wären jetzt meine ersten Gedanken dazu.
Ich frage mich ja, wie dies in anderen LARPs gehandhabt wird. Oder ob man sich noch keine Gedanken zur Fotografentarnung gemacht hat. Doch das kann ich mir allerdings nicht vorstellen. In all den Jahren, die es jetzt bereits LARPs gibt, wird sich diesbezüglich doch sicher bereits jemand Gedanken darüber gemacht haben?

Vielleicht weiß jemand meiner Leser was darüber oder hat eigene Vorschläge?

Ich werde wohl nun auch noch ein wenig recherchieren. Zum Glück ist bis zum Stichtag noch etwas Zeit.

 

Bitte lächeln….

 

Und hier nochmal ein paar Begriffe und Abkürzungen zur Erklärung:

LARP = Life Action Role Play = Liferollenspiel

SL = Spielleitung = diejenigen, die die Fäden ziehen ;)

OT = Out-Time
Während das Spiel läuft, ist man IT = In-Time. Muss man etwas nachfragen, unterbricht man kurz und ist dann OT.