Island – Foto des Tages

Jetzt sollte ich mir also mal langsam Gedanken machen, was ich so alles zu meinem Urlaub zu erzählen habe. Ich denke, da richtig zu was schreiben, werde ich dann ab übermorgen Nacht, wenn ich wieder für einen Block in der Nachtschicht bin, und dann hoffentlich nicht mehr so viele Zeitungen zum Lesen auf mich zukommen. ;o)

Ich war ja gut 2 Wochen dort im Urlaub, und habe dann so nach ein paar Tagen angefangen, ein paar Freunden auf diversen Messengern „Foto des Tages“ zu schicken. Und ich denke, diesen Gedanken werde ich jetzt als erstes aufgreifen, und werde hier jetzt mal 17 Fotos posten, welche diese 14 Tage Urlaub fürs Erste repräsentieren sollen.
Diese Fotos sind teilweise identisch mit denen, die ich meinen Freunden geschickt habe, andererseits waren das alles Communicator-Fotos, wo ein Foto von der Spiegelreflexkamera vielleicht schöner gewesen wäre.
Deswegen wird dies hier meine aktuelle Interpretation der „Foto des Tages“, halt so im Nachhinein. Mal sehen, was haben wir denn da…

24. Mai 2018

Am ersten Tag habe ich noch nicht so viele Fotos gemacht, da der Tag in Island doch eher kurz war. Ich nehme jetzt mal mein Mietwägelchen, dass mich gut durch und über die Insel gebracht hat für zwei Wochen. ;o)

25. Mai 2018

Ja, da gab es viel Landschaft zu sehen, aber mich kann auch die Natur begeistern – deswegen nehme ich für diesen Tag diese Lupine, der es langsam warm genug ist zum Blühen.

26. Mai 2018

Da nehme ich mal meinen ersten GROSSEN Wasserfall, den Dynjandi. Aufgenommen mit meinem Communicator.
Klar, der Sonnenschein durch die Wolken in Korpudalar ist auch toll – aber das Foto kennt ihr ja schon vom letzten Urlaubspost. ;)

27. Mai 2018

Dies war tatsächlich mein erstes „Bild des Tages“-Motiv: Ich im Schnee.
Hier nehme ich aber besser mal das Foto der Kamera, denn da kann man mich deutlicher erkennen. ^^

28. Mai 2018

Dieses hier war mein zweites „Communicator-Bild des Tages“.
Es gab soo viel zu sehen, Landschaft- und Pflanzen- und Tiertechnisch… da habe ich mich für eine vierte Option entschieden. :oD

29. Mai 2018

Das Grundmotiv ist dasselbe wie von meinem Original „Foto des Tages“ – allerdings nehme ich hier die Kamera-Variante, weil ich mein Gesicht nicht draufhaben muss und weil es hier schöner rauskommt:
Hvítserkur

30. Mai 2018

Mein offizielles „Bild des Tages“ war das Bild mit den Trollen und mir. Das könnt ihr im letzten Island-Beitrag schon sehen. Mein eigentliches Bild dieses Tages finde ich aber die Walflossen von der Whale Watching Tour. Hatte ich zwar auch schon im letzten Beitrag – aber trotzdem hier nochmal. ;)

31. Mai 2018

 

Hmm… hier wird’s schwierig. Ich könnte Wolken nehmen, die über einen Berg kommen… oder den nächsten großen Wasserfall, Goðafoss… Freunden habe ich Selfies von Dimmuborgir geschickt und von den Fotos von thermalen Aktivitäten…
Hier nehme ich jetzt mal ZWEI Bilder des Tages und keines der erwähnten Fotomotive. Ich nehme nämlich mal einen kleinen Einblick in die Flora beim Goðafoss, von dem ich mich frage, wie viele der dort herumlaufenden Touris dafür überhaupt ein Auge hatten…

1. Juni 2018

Definitiv das Motiv für das „Bild des Tages“ war an dem Tag die Wolken, die sich über die Berge der Landspitze beim Hvalnes Lighthouse drücken mussten. Hier nehme ich aber eines der Bilder meiner Kamera, nicht das meines Communicators. ;)

2. Juni 2018

Dieser Tag stand im Zeichen des Eises. Entsprechend gab es über meinen Communicator auch das erste Panoramabild „des Tages“, nämlich von der Eislagune Jökulsárlón.
Allerdings nehme ich hier jetzt als Foto die Stelle, an der ich am dichtesten am Gletscher dran war. Das ist die Gletscherzunge Svínafellsjökull.
(Auch, weil ich nicht weiß, wie eine Panoramaaufnahme hier auf dem Blog aussähe…)
Und ich entscheide mich für eine Version meines Communicators.

3. Juni 2018

Heute gab es wieder Wasserfälle… Lupinen… Eis… Doch mein persönliches Highlight und damit „Bild des Tages“ wurde dies auf meinem Weg nach Vík í Mýrdal. Und ich nehme meine Communicator-Version, weil da die Farbe irgendwie schöner aussieht.

4. Juni 2018

Mein Original-„Bild des Tages“ kennt ihr schon – nämlich das Hühnerbild des letzten Islands-Beitrags. Deshalb nehme ich hier jetzt noch ein anderes.
An diesem Tag gab es Wasserfälle, Pferde, eine Herberge nur für mich… und direkt am Anfang, direkt nach Aufbruch aus der Jugendherberge, erst nochmal 2 Stunden Strand in Vík zur „Jagd“ auf die Puffins, die Papageientaucher. Ich brauchte da doch wenigstens EIN erkennbares Bild von ihnen.
Und ich nehme jetzt dieses hier, weil er da zumindest etwas zu erkennen ist. ^^

5. Juni 2018

Nun ging die Reise langsam dem Ende zu. Ich hatte einen Tag im Golden Circle und habe ein entsprechendes Motiv zu meinem „Bild des Tages“ gemacht – das ich auch hier nehmen werde. In der Communicator-Version. Bewegtes Bild geht leider nicht – aber da werde ich bis zum großen Beitrag nochmal sehen, was da machbar wäre. ^^
Darf ich vorstellen? Strokkur.

6. Juni 2018

Heute ging es nach Reykjavik. Entsprechend habe ich bei fast all meinen Leuten und auch bei Twitter ein Bild der Hallgrímskirkja genommen. Als Zeichen ‚Ich bin jetzt in Reykjavik‘. Doch interessanter für den Tag – und eigentlich auch total ideal für so einen Tag, sofern man das entsprechende Zeug dabei hatte (was bei mir aber schon alles weggepackt war…) – finde ich das hier:
Reykjadalur mit dem Reykjadalsá

7. Juni 2018

Mein letzter ganzer Tag in Island. Mal sehen, was ich da noch anbieten kann… ;o)
Zu sahen gab es nochmal Blüten, Mose, Basalt, Thermalgebiete, Meer, Vögel… Und das hier:
Brú milli heimsálfa – Die Brücke zwischen den Kontinenten
(in der Version der Kamera – ohne mein Gesicht drauf ^^ – und Nord-Amerika ist Rechts, Eurasien Links. Quasi. ;))

8. Juni 2018

An diesem Tag stand nur noch Flughafen auf dem Programm, da mein Flug um 6 Uhr morgens ging. Von daher bleibt nicht so viel Auswahl. Was tat mir zu Hause mein Hintern weh…
Zum Glück ging mein Flug nach Frankfurt – wenn ich nach Dublin oder Lyon gemusst hätte, hätte ich mich bestimmt geärgert, diese Nacht sinnlos im ungemütlichen Flughafen verbracht zu haben.

Das waren meine „Bilder der Tage“ – vielleicht ist was für Euch dabei.
Ansonsten müsst Ihr jetzt warten, bis ich die nächsten Beiträge demnächst geschrieben und vor allem übertragen habe.
Ich denke, ich mache 2 Blogs draus – erste Woche und zweite Woche.

 

Sögulok.

 

Hirnflausen – zwischendurch

Ich sollte mir im Moment ja eher mal Gedanken zu meinem Urlaubsblog machen, wie angekündigt. Stattdessen schiebe ich gerade mal schnell einen Beitrag ein über etwas, das mich momentan immer wieder beschäftigt.
Nicht durchgängig + dauernd, sondern immer wieder mal etwas, so dass ich mir schon gedacht habe ´Maaaaaaaan!!! Darf doch wohl nicht wahr sein. *leicht genervt*´

Und zwar habe ich letztes Wochenende erfahren, das eine Frau, die ich richtig klasse finde + mit der ich mich stundenlang unterhalten könnte, hier in diese Stadt zieht.
So weit, so gut – Leute ziehen ja immer wieder mal um, z.B., um etwas näher bei der Arbeit zu sein.
Nun, die Umzugsmitteilung fand ich interessant, da wir halt bisher nicht so viel miteinander zu tun hatten.
Was mich dann WIRKLICH interessiert hat, war ihr Nachtrag, warum sie umzieht.
Weil sie sich nämlich von ihrem Freund getrennt hat.
Und ich innerlich so:

WHAAAAT???? DU BIST WIEDER SINGLE?!?

Tja. Diese Information, das eine tolle Frau, quasi fast vor der Haustür, sich getrennt hat, beschäftigt mich jetzt natürlich mehr als die Information, wenn sich eine interessante Frau in 300/400 Kilometer Entfernung trennt.

Und mein Hirn kriegt wieder Flausen.
Echt jetzt.

Denn wieso sollte sie sich auf einmal für mich interessieren?
Nach 10 Jahren Beziehung genießt man die Freiheit ja vielleicht erst mal so sehr und freut sich darauf, wieder machen zu können, was + wann man will.
Da wird man sich nicht wieder gleich umschauen, was es so gibt. Obwohl das wohl auch von Person zu Person unterschiedlich ist, denke ich.

Ich hoffe also, dass sich meine Hirnsperenzchen wieder einkriegen und nicht ständig wieder von neuem anfangen. Ich habe ihr ja meine Hilfe beim Umzug/Einzug angeboten – mal sehen, ob sie angefordert wird über mögliche Kanäle. Denn natürlich habe ich ihr nicht gleich meine Telefonnummer aufgeschwätzt.

Auch wenn das vielleicht am praktischsten gewesen wäre.

Nun gut – dies beschäftigt mich + ich habe es tatsächlich noch niemanden mitgeteilt. Aber meinem elektronischen Tagebuch/Kummerkasten kann ich das ja mal schreiben.

Damit kann ich mich dann wohl gedanklich endlich mit dem Urlaubsbericht beschäftigen.
Aber nächste Woche habe ich Nachtschicht – da ist das günstiger. ;o)

 

Wieder da…

So, Ihr Lieben…

Mein Urlaub ist so gut wie rum, ich bin von der großen Insel wieder zurück und darf mich jetzt durch meine ganzen Fotos durcharbeiten.
Dazu sei kurz erwähnt, dass ich je eigentlich nicht vorhatte, mit meinem neuen Communicator so viele Fotos zu machen, da ich ja extra eine digitale Spiegelreflex von meinem VnvO ausgeliehen hatte.

Nun… da war der Wunsch wohl Vater des Gedanken…

Es sei hiermit kurz erwähnt:
Auf meinem Communicator befanden sich nach Ankunft hier wieder in deutschen Landen

932 !  Fotodateien,
79 Videodateien

und auf meiner Speicherkarte der Spiegelreflexkamera

1674 Fotodateien.
(Wenn ich nur mal anhand der Bildnum-mern gehe und nachrechne, komme ich da zwar auf 1678 Dateien – aber ich glaube, ein paar habe ich wohl direkt wieder gelöscht.)

Ich werde hier jetzt nur mal einen klitzekleinen Anteil zeigen – ein Schmankerl, sozusagen – und für demnächst überlegen, was ich so zum Urlaub schreiben werde.
Das wird aber dauern, denn 2 Wochen irgendwie zusammenzufassen…
ich befürchte, das würde einen Beitrag sprengen.
Vielleicht schaffe ich es, alles auf 2 Wochenbeiträge zusammenzufassen.

Also, lasst Euch überraschen und harret der Dinge, die da vielleicht kommen werden. *g*

Aber zum Abschluß noch zwei Fotochens…

 

 

 

Der Wal sagt „Bye, bye!“