Dezemberblues

Eine Wasserfläche, auf der Nebel liegt. Es ist kein Übergang von Wasser zum Nebel zu erkennen.

Es ist Dezember.

Mein Urlaub ist rum. Ich darf mich wieder fast täglich mit dem Öffentlichen Nahverkehr herumärgern. (Darüber schreibe ich vielleicht auch nochmal etwas.)
In zwei Wochen ist eine Hausbegehung aus Erbgründen angesetzt – d.h., bis dahin muss meine Wohnhöhle wieder begehbar sein. Aaaaaah…

Meine Backe bzw. Unterkiefer tut auch nach fast einer Woche nach der Wurzelspitzenresektion noch weh. Da frage ich mich, ob es vielleicht an den Nähten liegen könnte? Also, dass sie irgendwie vielleicht ihre Umgebung noch reizen?
Das war ja nun bereits die dritte Baustelle im Mund innerhalb von 3 Monaten. Die erste war die Restwurzelentfernung meiner Zahnruine. Da war alles ruck-zuck wieder heil. Die zweite Baustelle war meine Weisheitszahnentfernung, über die ich ja   hier   berichtet habe. Da hat das Heilen zwar etwas länger gedauert – sprich, da hat mich die Baustelle immerhin fast 5 Tage genervt, bevor sie sich beruhigt hat. Doch dieses Mal… *Augenroll*
Nun, morgen ist zumindest Fäden ziehen angesetzt. Da bin ich gespannt, ob das so funzt wie es soll. Außerdem werde ich den Damen + Herren wohl ein paar Lebkuchen als Dank mitbringen. Denn: Why not. Der Buchladen meines Vertrauens bekommt schon seit Jahren in der vorweihnachtlichen Zeit einen schokoladigen Dank von mir. In den letzten Jahren waren es immer die Herzen und Plättchen der lila Art. Denn um diese Zeit waren sie immer mal im Angebot. Doch dieses Jahr? Ewig nicht im Angebot gesehen. Also gab es dieses Mal einen Stapel „Danke“. Darüber haben sie sich wieder gefreut. Und ich hoffe, dass Personen, die sich mit Zähnen beschäftigen, sich auch mal für etwas Süßes erwärmen können.

Mir fehlen Drachenechse + Fuchs.
Denn auch wenn wir nicht jedes Wochenende etwas zusammen unternommen haben, war der Gedanke, einfach mal schnell zum Hallo-Sagen vorbeifahren zu können, gut. Oder hin und wieder Aufführungen mit Fuchs zu sehen und sie danach heim zu begleiten und dann noch ein wenig zu quatschen… Sehr schön. Und dann fehlt mir da, wenn wir zusammensitzen, dann irgendeinen dummen Spruch zu bringen und dafür anschließend von Drachenechse oder Fuchs geknufft zu werden. Und vielleicht geht ihnen zumindest das etwas ähnlich?

Dann sind da noch die Grübeleien zum Japanisch-Kurs. Heute ist/war der 5. Termin von 10. Die Lehrerin hat nun bereits eine Liste ausgelegt für den Folgekurs. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich nicht weitermachen möchte. Ich hatte ja auch kurz über die Lehrmethode berichtet. Nämlich hauptsächlich Japanisch zu sprechen und die Leute raten zu lassen, ob mensch richtig mitdenkt… und das ist sowas von nicht meins. Das habe ich vorhin wieder gemerkt.
Außerdem hat bei der Frage nach dem Lehrbuch unsere Sensei ein Buch empfohlen… welches ich schon beim letzten Mal nur über Antiquariat bestellen konnte. D.h., ich muss es irgendwo noch zu Hause haben, habe aber gerade keine Ahnung, wo… und ich will mir das gleiche Buch nicht zum zweiten Mal kaufen. Vor allem, wenn ich wahrscheinlich nicht weitermache.
WIEDER.
Da wäre sogar eher noch die Frage, ob ich DIESEN Kurs noch bis zum Ende durchziehe… oder lieber meinen Montagabend wieder frei habe? Ich denke, ich kann meinen Japanischkurs-Versuch hier bereits als gescheitert abschreiben. Wenn ich irgendwie schon kaum Lust darauf habe, zum Kurs zu gehen… *Schulterzuck* Lehrgeld bezahlt – weiter geht es. Und ich MUSS mich nicht zu den letzten Stunden zwingen, nur weil ich sie bezahlt habe.

Ich bin immer noch in den Dating Apps + muss darüber auch mal wieder etwas schreiben. Doch das derzeitige Ergebnis passt gut zu meiner aktuellen Stimmung.

Ein Lichtblick ist, dass ich nächste Woche mit meiner Leier zu einem Bauer nach Bad Nauheim fahren werde. Denn ich hätte da ein-zwei Änderungswünsche, die er mir vielleicht machen kann. Auch wenn ich sie schon über ein Jahr nicht mehr in der Hand hatte.
Trotzdem.

Ich habe ansonsten im Großen + Ganzen eher ein Gefühl von „Keinen Bock mehr.“ Am besten morgens beim Aufwachen statt aufzustehen einfach die Bettdecke über den Kopf ziehen und liegenbleiben. Auch bei dem ganzen Kram, der gerade in der Welt abgeht.

Vielleicht hat sich dieses Gefühl ja in zwei Wochen geändert, wenn mein Bau wieder für Publikumsverkehr offen ist. Bis dahin?
Alles meh.

Und das Dumme ist ja: Bleibe ich einfach im Bett liegen, ändert sich das hier ja auch nicht.

Nochmal meh.

Strasse mit Häusern und Autos im Nebel. In der Mitte oben ist ein heller Streifen, an dem die Sonne zu erahnen ist.

Ende September 2022 – Was war, ist und sein wird

Stefan Brisland-Ferner von GARMARNA mit Drehleier

Letzter Tag vom September. Morgen kommt wieder ein Kalenderblättchen. Da will ich doch vorher auch nochmal was schreiben. Und da ich gerade nicht wirklich EIN Thema habe, welches mich juckt, mache ich stattdessen wieder eine Rundumsicht.

Also, was war denn so im September?

Metallene Fahrradboxen, 30 insgesamt, je 15 Stück neben- und aufeinander, von links vor den Boxen stehend gesehenMitte September hatte ich einen Lauf. Sprich 8 Tage hintereinander immer was Neues zum loswerden. Und dann wieder länger nichts. Wie es irgendwie immer wieder mal so ist. Doch das kenne ich schon. Von daher nichts neues.

Der September hat insoweit eine Neuerung für mich gebracht, dass ich nun ohne Auto schneller zum Bahnhof komme. Denn ich habe nun eine Fahrradbox am Bahnhof + dazu ein neues Fahrrad. Habe ich ja hier breitgetreten.

Gestern durfte ich dann feststellen, dass es einen Nachteil hat, nicht mit dem Auto zum Bahnhof zu fahren. Wenn es nämlich der Bahn spontan einfällt, doch NICHT zu fahren. Dann kann ich nicht spontan entscheiden, halt einfach zum Flughafen zu fahren, um doch pünktlich zu sein.
Stattdessen habe ich zwei Alternativen: Irgendwie später fahren + hoffen, dass die Alternativverbindung hoffentlich pünktlich ist und ich es so auch noch schaffe, pünktlich zu sein – oder wenn nicht und ich deswegen ein paar Minuten später einsteche, deswegen ein Gespräch mit der Fachbereichsleitung zu bekommen WARUM ich verspätet war.
Oder: Ich fahre nach Hause, melde mich für den Tag krank, bekomme dadurch keinen eventuellen Bonus für diesen Monat und schlafe nochmal ’ne Runde.
Sucht’s Euch aus.

Heute fuhr sie zumindest wieder pünktlich.

Skeletierte ArmbanduhrDas… wie nenne ich es denn jetzt?
Beste? Interessanteste? Blödeste?
Nun, es war auf jeden Fall so, dass die Bahn erst normal auf der Anzeige stand, dann – nachdem der eigentliche Abfahrtszeitpunkt vorbei war – war die Bahn auch weg von der Anzeige. Bis dahin gab es auch nicht EINE Durchsage. Ist ja schließlich die Deutsche Bahn. Außerdem wird um die Uhrzeit noch geschlafen…
Ich war dann gerade auf dem Weg die Treppe runter, da kam dann doch eine Durchsage, nämlich dass die S8 ca. 15 Minuten Verspätung hat. Also bin ich die Treppe wieder rauf und da stand sie auch wieder auf der Anzeige. Zauberei.
Ich habe die Mitteilung direkt einem Kollegen weitergefunkt, der eine Station später einsteigen wollte/sollte. Dann habe ich wieder gewartet…
und 5 Minuten später kam die Durchsage: „Fällt aus wegen Bauarbeiten.“

Ja, klar.

Diese Verzögerung hat so lange gedauert, dass eine Alternativbahn in der Zwischenzeit auch abgefahren war. (Wir reden hier von der Zeit um 4 Uhr morgens herum – da fahren nicht so viele Bahnen…) Eine zweite Alternative gab es noch, mit einem Puffer zwischen Ankunft und Dienstbeginn von 10 Minuten – jetzt entscheidet ihr.

Heute bin ich – trotz trockenem Wetter – mit Flip gefahren. Einfach, falls es heute wieder so gelaufen wäre wie gestern, um die Möglichkeit gehabt zu haben, mit dem Auto weiterzufahren.
(Sie fuhr heute wieder pünktlich. Ich hätte also Carlos benutzen können – dann hätte ich hier auch nicht die Nadel im Heuhaufen, sprich einen Parkplatz in der Nähe meines Zuhauses, suchen müssen.)
Ach ja, die Bahn. *Augenroll*

Was sonst noch?

Ich war mal wieder im Kino, seit Ewigkeiten, und bei einem Konzert. Alles nachzulesen. ;o)

Ich war bei einem Spieleabend auf öffentlichem Boden – über den ich immer noch nichts Weiteres geschrieben habe.

Im Vodergrund die aufgebaute Kamera, im Hintergrund das Vogelbad und die Insektenbar im KamerafokusIch habe mir im September eine Wildkamera zugelegt, zum besseren Spannen beim Vogelplanschen.
Und ich stelle fest, dass ich darüber hier noch gar nichts gesondert geschrieben habe. Ist mir wohl durch die Lappen gegangen. Ich habe sie zwar mal erwähnt… nun, dann habe ich da ja schon ein Zukunftsthema für Oktober. Gleich mal vorgemerkt.

Was noch?

Ich bin (wieder mal) in Datingversuchen unterwegs. Habe ich ja schon zwei Mal festgehalten hier. Das ist etwas das War und gleichzeitig auch Ist.

Aktueller Stand: App Eins noch kein Match. Parameter inzwischen ausgeweitet bis 100 km. Zwischendurch stand ich auf 3 Likes, jetzt wieder nur bei 2. *schulterzuck*
Doch, wie gesagt, noch kein Match. App Eins ist wirklich ein harter Brocken. ;o)

Beim Platzhirsch stehe ich jetzt bei 5 Likes. Meine eigenen Suchparameter sind inzwischen 36-52 und 29 km. Das mit der Entfernung ist ja sowieso ein großes Fragezeichen. Der Rest… na ja.
Und tatsächlich habe ich momentan ein zweites Match, mit dem ich in den letzten Tagen ein wenig am hin und herschreiben bin.
Ich habe mich darüber auch mal kurz mit GMS unterhalten. Mal sehen, was sich da insgesamt und im Besonderen noch tut.

Apropos GMS: Mit ihr bin ich spontan mal ein wenig spazieren gegangen. Weil sie angerufen hat, ob – und warum nicht? Warum immer nur zuhause rumsitzen? Also sind wir nach Wilhelmsbad gefahren und haben da ne Runde gedreht. Auf dem Schneckenberg auch 2 oder 3. ;o)
Sie hat dafür auch extra eine App, die festgehalten hat, wie lange und wo wir gelaufen sind. Eine Stunde lang; 3,76 km. Und 10 Meter rauf und runter…
Fotos konnte sie da auch einbinden. Interessant.

Meine Urlaubsplanungen waren ja bereits im August. Die brauche ich also nicht mehr groß zu erwähnen. Doch was denn noch?

Es gab Geburtstage im September, an die ich teilweise gedacht habe, manchmal zu spät… oder gar nicht.

Meine Lieblingsnichte durfte mal Porsche fahren. Ich war zwar nicht dabei, aber die Geschichte fand ich trotzdem gut. Und wir haben uns ja auch kurz am Flughafen getroffen. Auch witzig. Doch hier auch nichts neues.

Grüner Opel Corsa von hinten, Auf dem Kennzeichen steht "FLIP"War sonst noch was? Fahrrad, Apps, Balkon… Ach ja.
Ich durfte zum Zahnarzt, weil sich ein Zahn in Teilen verabschiedet hat. Übrig blieb die Wurzel. Dafür war ich am Montag in einer Praxis, um dies zu ändern. Jetzt habe ich einen Krater im Mund, der mit einem Faden verschlossen ist. Und der Knoten dieses Fadens liegt wohl besser als der letzte. Den letzten habe ich mit meiner Zunge schon vor dem Fäden ziehen gekillt, weil sie immer an dem Knoten rumspielen musste. Der jetzt… keine Ahnung, wo der sich versteckt.
Gute Arbeit.
Das ist das Ist. Und das Sein-wird wird am Dienstag das Fäden-ziehen sein.
Yay.

Ich denke, jetzt habe ich War und Ist soweit abgearbeitet. Was wird es denn sonst noch so im Oktober geben?

Flip kriegt TÜV. Ach ja, das war ja auch ein War. Nämlich das „Wo ist der blöde Fahrzeugschein?“
Ich habe ihn gefunden, ergo steht TÜV + Inspektion nichts mehr im Wege.

Eivør in hellem Blazer und Gitarre in den Händen, im Gegenlicht stehend gerade ins Mikrofon singend.Es liegt wenigstens ein Konzert an. EIVØR im Colos-Saal. Es kann aber eventuell noch ein oder zwei weitere Konzerte geben. Dafür habe ich aber noch keine Karten, bzw. muss erst danach noch einen Tag frei geschaufelt bekommen.

Genau, frei habe ich ja auch im Oktober. 2 mal einen Dritten und ein paar Tage Urlaub. Vielleicht fange ich da auch mal an, Bücher auszusortieren? Durch die Wildcam – siehe kurze Erwähnung oben – bekomme ich nun massig Planschbildchen und auch -videos meiner Meisenbesucher. Und nun denke ich daran, dafür vielleicht einen Extra-Instagram-Account zu machen. Vielleicht gibt’s was Neues, bis ich den Kamerabericht schreibe.

Auch der Oktober hat Geburtstage, an die ich denken kann – wenn ich es nicht vergesse. ;o)

Vielleicht lege ich mich im Oktober fest, was ich mit meinem Jahresurlaub im November mache. Und sonst?
Ich glaube fast, ich habe jetzt soweit alles.
Sollte ja reichen.

Blauer Eimer mit WasserAch nein – noch etwas weiteres, das mir eingefallen ist, während ich am Text abtippen bin und was ich vergessen habe, aufzuschreiben:
Ich darf mich ein wenig mit meinem Kaltwasserhahn im Bad am Waschbecken beschäftigen. Der hat nämlich ganz schön getropft. Ich habe nur durch das Tropfen fast zwei Eimer voll bekommen. Und das jetzt, wo es endlich wieder regnet und ich gerade nicht mehr soo viel Wasser brauche. Aber egal. Das wird aufgehoben. Und zumindest ein wenig habe ich den Hahn bereits auseinandergenommen. Nur für den letzten und wichtigsten Punkt muss ich wohl vorher nochmal YouTube befragen.
(Ich habe das Kaltwasser im Moment am Waschbecken auch abgedreht, übrigens. Dann tropft es zumindest nicht mehr.)

Und als zweite Erwähnung möchte ich nur mitteilen, dass es heute einen Kollegen interessiert hat, was ich denn zwischendurch immer geschrieben habe. Das kennen so manche Kollegen schon von mir, dass ich zwischendurch immer mal etwas Schriftlich festhalte. Und er wollte wissen, wofür.
Nun – ich habe es ihm gesagt. Wenn er schon fragt. Und anscheinend hat er auch direkt mal vorbeigesehen… nachdem ich einen Tippfehler noch berichtigen musste. ;o)

Nun, was ich WIRKLICH im Oktober veröffentlichen werde, seht Ihr ja dann. Freut Euch erstmal morgen auf das Kalenderbild.

Ansonsten einen schönen Herbst allerseits.

Mond in der Nacht spiegelt sich im Wasser

Erste Berichte

Teil eines Bildschirmfotos einer App Zu lesen ist: 11.928 km entfernt

Ich habe vor einer Woche über meinen aktuellen Dating-Versuch via App berichtet. Jetzt bin ich da zwar noch nicht ganz so lange dran, doch ich möchte hier meine ersten Berichte abliefern.

Um genau zu sein, bin ich bei der ersten App am 10. September eingestiegen. Von dem Datum ist nämlich das Foto, welches ich extra als erstes dafür gemacht und hochgeladen habe.
Den Platzhirsch habe ich mir am 19. September heruntergeladen – also letzten Montag.
Ich hatte ja bereits bei den Nachträgen über die ersten Erfahrungen berichtet. Was hat sich denn inzwischen getan?

Teil eines Bildschirmfotos einer App Zu lesen ist: Standort Königstein im Taununs, Hessen 32 km entfernt Wohnt in Los Angeles, CA Aus Rochester, MNIch habe in der Zwischenzeit ein wenig an den Suchparametern herumgeschraubt. Eigentlich hauptsächlich, da mir bei Version Eins nun mehrmals die Information auf den Schirm kam, dass ich nun alle Personen in meinem Suchparameter gesehen hätte.
Da stellt sich dann für mich die Frage: Woher sind die beiden Likes, die ich da noch stehen habe? Ich weiß, dass ich zwei verpasst habe. Das wurde mir – denke ich – direkt nach der Ablehnung mitgeteilt. Aber die beiden noch vorhandenen scheine ich ja nun noch nicht gesehen zu haben? Wo sind die also her?

Der Platzhirsch hat mir inzwischen auch einmal mitgeteilt, dass ich ein Match verpasst hätte. Nun, bei einem weiß ich das. Denn da war das verschwommene Bild doch soweit für mich entzifferbar, dass ich mir bei einer Ablehnung dachte, dass dies diese Dame ist.
Allerdings kam die Mitteilung, dass ich ein Match verpasst hätte, erst ein oder zwei Tage später. Hat dies also mit dieser Ablehnung zu tun? Oder gab es da noch eine andere? *Schulterzuck*

Teil eines Bildschirmfotos einer App Zu lesen ist: Wohnt in Oldenburg 16 km entferntTatsächlich habe ich beim Platzhirsch inzwischen auch mal ein Match hinbekommen. Kaum zu glauben. Also habe ich die Dame kurz angeschrieben – nicht nur mit einem „Hi.“ ;o) So ein-zwei Sätze habe ich schon hinbekommen. Klappt hier ja auch. ^^
Es kam auch eine Antwort – immerhin. Die da lautete, dass sie aus Versehen geswiped hätte.
Tja. Ist schon schwierig, Fotos in die richtige Richtung zu schieben. *Schulterzuck*

So habe ich nun also in App Eins zwei Likes stehen, immerhin noch. Beim Platzhirsch stehen noch 5, wovon ich eigentlich eines abgelehnt habe. Besteht also auch da noch ein wenig Hoffnung. ;o)

Ich habe allerdings das Gefühl, dass zumindest beim Platzhirsch sich manche Vorschläge wiederholen. Kann da aber meinen Daumen noch nicht ganz drauf halten.

Teil eines Bildschirmfotos einer App. Der Text lautet "Wohnt in ... (für mich nicht leserlich, da...Thailändisch?) 8.840 km entferntWas ich aber für beide mal loswerden will, ist die interessante Auffassung, die Entfernung meiner Suchparameter zu interpretieren.
Ich habe hier im Beitrag ein paar Bildschirmausschnitte von Vorschlägen verteilt. Allerdings nur beschränkt auf die Entfernungsangaben.

Extrem ist da ja der Platzhirsch. Ich habe da ein Entfernungslimit von 29 Kilometern eingestellt, mit der zusätzlichen Option, nur Leute in diesem Bereich anzuzeigen. Und die Weltweit-Option habe ich ausgeschaltet.
Da frage ich mich dann, wie ich zu Vorschlägen mit einer Entfernung von 8.000 Kilometern und mehr komme?
Bei App Eins ist es aber ähnlich. Was soll ich da für mich jetzt als gegeben annehmen? Die angegebene Entfernung? Oder eher die Entfernung, die es wohl ist bis zum angegebenen Wohnort? Ich meine, wenn ich vom Flughafen online bin, gibt es aber trotzdem in der Nähe keinen Ort namens Oldenburg innerhalb von 16 Kilometern…

Teil eines Bildschirmfotos einer App Zu lesen ist: Wohnt in ... (Kyrillische Schrift? - Moskau?) Heterosexuell Frau 9 km entferntDiese ganze Entfernungssachen finde ich etwas… meh.

Tatsächlich habe ich mir inzwischen angewöhnt, dass ich – wenn ich schon den Namen der Person oder den Herkunftsort nicht lesen kann, weil Kyrillisch oder Thailändisch oder was auch immer – ich direkt für mich nach links wische. Vielen Dank.

Auch stelle ich fest, dass ich außerdem so oberflächlich bin, dass ich inzwischen keine aufgeblasen aussehenden Kussmünder mehr sehen will. Selbst wenn es natürliche Lippen sein sollten.
Sorry. Tschüss.

Teil eines Bildschirmfotos einer App Zu lesen ist: Standort Frankfurt am Main, Hessen 18 km entfernt Wohnt in Chicago, IL Aus Chicago, ILKein Bild der anderen Person, so dass ich sie zumindest ein wenig sehen kann?
Tschüss.

Ich habe ja durchaus auch verschiedene Fotos von mir hochgeladen – da würde ich wenigstens gerne eines von dieser Person auf der anderen Seite sehen.

Ich kann mir vorstellen, dass Frauen in Apps und Dating-Plattformen ja eh ziemlich schnell zugetextet werden. Und dies sicherlich nicht immer fein, um es mal so auszudrücken. Allerdings können sie nur dann zugetextet werden, wenn es gematcht hat.
Ach, keine Ahnung.

Teil eines Bildschirmfotos einer App Zu lesen ist: Standort Frankfurt am Main, Hessen 17 km entfernt Wohnt in Köln - aus KölnEbenso erleichtert es manches mal auch meine Entscheidung, wenn es um die Punkte Maske und geimpft/ungeimpft geht, die tatsächlich auch bei der ein oder anderen Dame mit festgehalten sind.

Bisher gibt es also noch keine wirklich positiven Berichte zu verkünden. Außer, dass ich nun für mich manches Mal schneller entscheide, nach links zu wischen. Sei die Frau optisch auch noch so interessant. Doch wenn ich nicht lesen kann, was sie mitzuteilen hat…

Na ja, dies einfach mal ein kurzer erster Zwischenbericht. Mal sehen, wann es etwas Neues zu verkünden gibt.

Feuer vor schwarzem Hintergrund

Und sonst so?

Schon wieder ein paar Tage her seit meinen letzten Zeilen. Also warum nicht einfach mal wieder was aktualisieren?

Was kann ich denn so Neues (oder Altes?) erzählen?

Im Juni darf ich ein paar Tage mehr Arbeiten gehen als im Mai und erst recht als im April. Diesen Monat werde ich auf 11 Tage kommen. Die ersten 4 hatte ich letzte Woche. Und ich muss sagen, die 4 Tage haben auch erstmal wieder gereicht. Alleine schon das Fahren mit der Bahn…
Ok, das geht ja noch.
Aber dann zu sehen, wie sich so einige Leute an die Nasen-Mund-Maskenpflicht in der Bahn halten… Na vielen Dank.

Am letzten Tag bin ich dann auch mal zum Stadion gefahren, statt von hier aus die Bahn zu nutzen. Wollte nach der Arbeit noch was Einkaufen fahren. Als ich am Stadion in die Bahn steige, sehe ich direkt einen meinen Kollegen.
Den konnte ich ja vor 10 und mehr Jahren ja noch gut leiden – inzwischen eher nicht mehr so. Denn bei ihn handelt es sich um einen Vertreter der Aluhut-Fraktion… um es mal so zu sagen.
Natürlich hat auch er die Maske nicht richtig getragen – und als wir am Flughafen ausstiegen, meinte er, dass es ein guter Gedanke von mir gewesen sei, mit dem Auto zu fahren, da ja ab 14 Uhr wieder Demo in Frankfurt sei und dadurch ab Hauptbahnhof wieder alles dicht sei. Und zufälligerweise hätten da ja ein Haufen Pflastersteine am Hauptbahnhof gelegen… Warum wohl…

Ich habe ihn stehen lassen – und leider/zum Glück ihn seitdem auch nicht wiedergesehen. Sonst hätte ich ihn am Samstagabend nach Beendigung der Demo, die laut der Polizei total friedlich verlief, mal drauf angesprochen, dass das mit den Pflastersteinen wohl nichts war. Vielleicht wussten die „bösen“ Demonstranten nichts von den Steinen?

*Augenroll*

Was hab ich noch so… Verschiedenes.

Irgendein… Mensch – um es mal so auszudrücken – hat mir in meinen Flip einen Kratzer gemacht. Hinten auf den rechten Kotflügel. Und wenn ich das schon sehe, wird derjenige es doch sicherlich auch mitbekommen haben.
A….

Meine Schwester samt Tochter hatten mich gefragt, ob ich die „Tribute von Panem“ als Film hätte, weil meine Nichte die jetzt wohl in den letzten Wochen gelesen hatte.
Hatte ich nicht. Zumindest nicht zu dem Zeitpunkt, als ich gefragt wurde.
Aber ich bin ja nicht so – und habe sie besorgt, dass sie was zum Gucken haben. ;o)

Sonntag vor ner Woche haben wir uns zu einer kleinen Fahrradtour verabredet.
Dafür bin ich mit dem Auto samt Fahrrad abgeholt worden, dann ging’s nach Wixhausen und von dort aus in die Gegend.
Meine Güte, bin ich unfit. *Kopfschüttel*
Dabei ging es im Großen und Ganzen nur eben – zumindest sah es meist so aus. Aber ich denke, so eine leichte, kaum festzustellende Steigung macht mich doch ganz schön fertig.
Wer hat zwei Daumen und ist am Unfitesten?
Während sich die anderen dann im Museum von Messel umgesehen haben, habe ich hauptsächlich rumgesessen und mich erholt. ;o)

Mein Katzenmonster hat sich jetzt tatsächlich auf ihrem neuen Kratzbaum nun auch mal unten auf die Hängematte gelegt.
Auch wenn sie dafür eigentlich wohl ebbes zu groß ist. Zumindest, wenn sie sich der Länge nach reinlegt. Aber das muss sie wissen. ;o)

Ich hatte vor ein paar Tagen auch mal wieder die Gelegenheit, die ISS vorüberfliegen zu sehen. Das Foto ist zwar etwas verwackelt – aber dennoch ist der Lichtpunkt sichtbar. Faszinierend.
Ich frage mich ja, wie sich die Flacherdler-Fraktion das erklären wollen…

Letzten Freitag habe ich mir bei Bandcamp nun ein paar digitale Alben gekauft, als es da wieder eine Aktion von denen gab, um den Artisten die kompletten Erträge zukommen zu lassen. Jetzt habe ich mir also doch die beiden digitalen Alben von GOLD geholt – The Bedroom Sessions und The Isolation Sessions.
Außerdem meine ersten drei digitalen Alben von Sigur Rós:
Ágætis byrjun (A Good Beginning) -20th Anniversary Deluxe Edition,
sowie Hvarf – Heim und Takk.
Und als letztes The Holy – More Escher And Random Notes.
The Holy ist eine Band aus Finnland, die ich letztes Jahr bei YouTube von KEXP entdeckt habe – für mich. Das beste Lied ist zwar hier nicht dabei, aber ich hoffe, dass ich da auch noch irgendwie rankomme.

Ansonsten war die letzte Woche und diese nicht so… wie soll ich sagen…
Ich sag’s mal so: Es lief schon besser.

An dem Sonntag, bevor es zum Fahrradfahren los ging, meinte meine Lampe im Bad, sie müsste den Geist aufgeben.
Soweit eigentlich nicht so schlimm – eine Glühbirne wechseln kann ich.

Dachte ich.

Leider war die Birne da anderer Meinung – und ich hatte dann den Glaskörper in der Hand, und die Fassung befand sich noch in derselben. Na super.
Also sicherheitshalber auch mal ein paar Handschuhe besorgt, die noch ein wenig mehr Schutz gegen Strom liefern sollen (hoffe ich) und direkt nochmal 2 kleine Birnen, weil im Hängeschrank auch schon länger nur eine geht. Was mich nicht weiter stört, da ich den nur zum Rasieren brauche. Dann kann ich die beiden Lampen darinnen auch gleich wechseln.
Theoretisch.
Praktisch bekam ich die kaputte Lampe gewechselt – und bei der, die noch ging, hatte ich dann auch die Birne in der Hand. Suuuuper.

Ich habe dann mal mit meinem Onkel telefoniert, von dem ich weiß, dass er sich mit Elektrik auskennt – und er kam dann auch mal vorbei, um sich die Chose anzusehen.

Ergebnis: Der Hängeschrank hat jetzt wieder zwei funktionierende Glühbirnen – und ich brauch eine neue Lampe für die Decke. Und bisher habe ich die noch nicht gefunden. Muss wohl doch nochmal explizit im Laden nachfragen. Denn wenn, dann will ich auch wirklich eine Lampe, die für einen Feuchtraum geeignet ist. Zumal sie direkt über der Dusche hängt.

Dann zickt hier mein Kasten gerade ganz schön rum. Er setzt sich zurück, und vergisst meine ganzen Lesezeichen… Da es heute bereits das 2 Mal in den letzten 3 Tagen war, war ich auch etwas… unausstehlich und unlustig. Das musste leider Drachenechse erleben. Doch ich hoffe, das Telefonat konnte sie wieder ein wenig versöhnen. Danke, Fuchs, nochmal für deine Nachricht.

Ansonsten kann ich noch berichten: Ich habe es mal wieder getan!

Was?

Na ja, dass nur zu Hause rumsitzen und niemand neues kennenlernen, geht mir wohl auch ein wenig auf die Nerven, insgeheim. Und meine letztes Dating ist nur bereits wieder fünf (5!) Jahre her – und irgendwie würde ich wohl doch gerne mal wieder.
Also habe ich mich wieder mal bei einem Dating-Portal angemeldet.
Und ich bin mir schon wieder nicht sicher, ob ich wirklich will?

Das Ding heißt „Hessen-verliebt-sich“ – doch oh Wunder, es wird von einer Firma angeboten, die in ganz Deutschland wohl solche Seiten als Netzwerk betreibt. So sind also Damen und Herren von ganz Deutschland dort vertreten. Wobei ich da nur nach den Damen sehe. ;o)

Warum ich mir darüber nicht sicher bin?

Auch hier ist es, wie bei vielen/allen anderen Flirtseiten auch: Mensch kann sich kostenlos anmelden – und wenn mensch mehr nutzen möchte, dann bitte gegen Geld.
Der Preis richtet sich (natürlich) daran, wie lange mensch sich an die Sache binden will. Klar wird als niedrigster Preis zum Anfüttern der Monatspreis angegeben, der einen am längsten bindet. Und wenn mensch dann Premiummitglied geworden ist, kann mensch alle Leute anschreiben… und alle sehen, die einen selber beim Fotoflirt als „Gefällt“ markiert haben. Als Nichtpremiummitglied sieht mensch zwar auch klare Fotos – aber eigentlich nur eines, über die anderen liegt die Werbung für die Premiummitgliedschaft drüber… und natürlich sieht mensch zwar das Foto des/der Anderen, aber keinen Namen.
Eigene Profilbesucher sieht mensch als Nichtpremium nur ganz unscharf.
Gut – ich habe wohl inzwischen wenigstens 49 Besucherinnen…
Allerdings habe ich auch inzwischen – ich weiß nicht mehr, wie viele – Smileys bekommen (die kann mensch auch verteilen) – seltsamer weise sind davon nur 2 übrig geblieben. Alle anderen Damen sind inzwischen:

„Dieser Benutzer existiert nicht.

Der von Ihnen aufgerufene Benutzer wurde von der Redaktion bis auf weiteres gesperrt.“

Na sowas…

Oh – ich habe gerade wieder einen Smiley bekommen – mal sehen, wann diese Frau wieder verschwunden ist…

Interessant ist da, dass bei den Damen/Bots, wo ich noch rechtzeitig vor dem Löschen draufgegangen bin, natürlich (?) stand, dass ihnen „Sexualität wichtig“ ist.
Na klar…

Zumindest konnte ich bei denen, bei denen ich eine Bildersuche gemacht habe, tatsächlich noch keine offensichtliche Kopie entdecken. Was nicht heißt, dass dies besser ist…

Seltsamerweise wurde ich auch schon von einer Dame angeschrieben heute, die zwar das Zeichen der Premiummitgliedschaft hatte, aber dennoch kurz darauf gesperrt/gelöscht war. *Schulter zuck*

Tatsächlich habe ich auch heute mal selbst eine Dame angeschrieben, und sie hat wirklich auch recht schnell geantwortet und mir mitgeteilt, dass ich nicht ihr Typ sei. Na gut – versuchen kann ich es ja mal – und ich finde es gut, dass sie mir tatsächlich geantwortet hat. Viel Glück, meine Dame.

Tja…

Noch was?

Morgen will ich mit meinen Neffen zum Minigolfspielen fahren, mit dem Fahrrad. Und danach geht’s noch Pizza/Nudeln essen beim Italiener dort. Dazu kommt dann auch meine Nichte dazu, nachdem sie sich um das Pferd gekümmert hat.

Da freu ich mich drauf. Ich denke, da werden wir Spaß haben.

Und den wünsche ich Euch auch – und schon mal ein schönes Wochenende.

 

 

Dating, die fünfundzwanzigste

Na gut. Fünfundzwanzig ist jetzt vielleicht ein wenig hochgegriffen. Aber mehrere Blogs zu dem Themenkomplex hatte ich schon. Mal zählen…

Na gut – einige. 😉

Zumindest ist es bei mir wohl eine unendliche Geschichte. Heute also mit einem neuen Kapitel.

Verschiedenes habe ich ja schon getestet. U.a. auch Onlineplattformen. Ich glaube, bei Flirtlife bin ich noch – und bei der dunklen Seite müsste ich mich auch mal wieder anmelden. Ob’s da irgendwas Neues gibt. (Nee, tut es nich.)

Es gibt ja inzwischen die unterschiedlichsten Plattformen fürs Leute kennenlernen. z.B. Flirtlife so allgemein, Black-Flirt bisschen spezieller… und eine neue speziellere Plattform habe ich vor ein paar Tagen beim Studium der Zeitschrift LARPzeit entdeckt.

Eine Dating-Plattform für Geeks.

(Ich hätte mich bisher eigentlich eher als Nerd bezeichnet – aber Geek und Nerd sind inzwischen wohl von der Bedeutung her ziemlich gleich, also… egal. ;))
Da ich mich also in dieser Bezeichnung durchaus wiederfinde, habe ich mich deshalb jetzt einfach mal dort angemeldet. Vielleicht findet sich ja eine jemand, mit der ich mal wieder Gesellschaftsspiele spielen kann… oder Pen & Paper… oder überhaupt.

Das Problem dabei ist eigentlich jetzt nur…

Ja, ich habe mich da angemeldet. Und auch ein paar Bilder hochgeladen. Doch eigentlich denke ich eher, dass das eh nichts wird. Auch, weil ich wohl irgendwie gar nicht so recht will.

Doch ich finde, das ist dann wieder ein Thema für den Herrn + Dame mit Pfeife. Das gehört jetzt nicht wirklich hierher. Vielleicht ein ander mal. Wenn die/der Pfeifenraucher mal wieder Zeit für eine Onlinestunde haben.

Ansonsten… mache ich hier mal keine Linkliste.
Entweder die entsprechenden Plattformen selber suchen – oder fragen.

;o)