Drachenechse

Kopf einer Schaufensterpuppe auf einem schwarzen Kissen

Drachenechse hatte Geburtstag.

Und natürlich habe ich wenigstens mal bei den beiden vorbeigesehen. Und voll gefüllt mit Kuchen ging es wieder zurück.

Abends hat sie noch einen Extra-Twitch-Geburtstagsstream bekommen.
Nicht von mir. Doch ich habe mal reingesehen, bevor es für mich ins frühe Bett ging. Und ich fühle mich jetzt inspiriert, einen Beitrag über sie zu schreiben.
Ehre wem Ehre… und so.
(Weißte Bescheid, Drachenechse. ;o))

Fenster der VHS MeinigngenSo im Oktober oder November müsste es sein, dass sie mich ihr halbes Leben kennt. Denn kennengelernt haben wir uns so zwei-drei Monate vor ihrem 18.ten, bei einem Theaterstück, bei dem wir geholfen haben. Sie als Kasse, ich als Technik. Kurze Zeit später sind wir, zusammen mit wenigstens Titania (und Zettel?) dann zur Theater-Werkstatt nach Meiningen gefahren. Die war da noch im alten VHS-Gebäude und nicht im Kloster.

Lang ist’s her.

Bis ich sie mein halbes Leben kenne, das dauert dann allerdings noch etwas. Da habe ich ihr ein paar Jahre voraus.

Was kann – oder besser: was WILL ich denn über sie schreiben?
Am besten ja etwas, was ich bisher noch nicht geschrieben habe.

Mein erster Gedanke überhaupt zu diesem Beitrag war ja, wie faszinierend ich es finde, wie sie sich in neue Sachen reinknien kann.

Nachdem sie, durch Werner (und mich) mit dem Rollenspielen bekannt gemacht wurde, hat sie dann auch mal die Variante einer Schulkameradin von ihr ausprobiert. Die war zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Zwillingsschwester in einem Online-Rollenspiel unterwegs. Also hat Drachenechse das dann auch mal getestet… und war dort dann lange Zeit ziemlich aktiv.
In der Anfangsphase sah das dann so aus, dass sie öfters so lange gespielt hat, bis ich wieder aufgestanden bin. (Ist jetzt nicht SO die Kunst, wenn ich um halb 3 aufstehen darf.) Da hatte sie dann wenigstens zwei, sogar drei Charaktere gleichzeitig, die alle bespielt werden wollten und mussten.

Ich habe mich ja insoweit inspirieren lassen von ihr, dass ich auch dort eine Zeitlang unterwegs war, mit erst einem, dann zwei Charakteren. Doch bedingt durch Technikprobleme habe ich dann den Anschluss verloren und es letztendlich sein lassen.
Auch war ich da längst nicht so engagiert wie sie. Sie hat ihren Wirkungsbereich von Alathair dann auch noch auf nicht nur eines, sondern gleich mehrere Foren-Rollenspiele ausgeweitet.

Wie der aktuelle Stand da bei ihr ist, weiß ich nicht genau. Ich glaube, Ala wollte sie aufhören, und Foren-RPGs… da weiß ich nicht, wie viele + welche sie da noch macht.

Rote DSA-RegelwerkeAnsonsten leitet sie inzwischen ihre DSA-Gruppe (im Wechsel), hat (noch) das Zepter in der Hand bei unserer D&D-Onlinerunde… und das nächste LARP wartet darauf, das wieder LARPs gemacht werden können.
Dann würden wir da zu viert etwas in Angriff nehmen, zusammen mit Fuchs + … ja, wie nenn ich ihn denn jetzt? (Hab ich noch keinen Blog-Namen, aber es ist einer von Nadines Brüdern, sozusagen.)
Zumindest war das der letzte Teamstand.

Doch Drachenechse interessiert sich nicht nur für Rollenspiele. Sie begeistert sich auch fürs Zeichnen. In unserer gemeinsamen Zeit hatte sie da auch an VHS-Kursen teilgenommen. Und einmal habe ich dort sogar Modell gespielt. Deswegen könnte ich bei einer Frage, mit was ich schon alles Geld verdient habe, tatsächlich auch Aktmodell aufführen. :oD
Das hatte sie dann tatsächlich soweit inspiriert (bilde ich mir jetzt ein), dass sie später, in München, auch als Aktmodell gearbeitet hat. Und da gibt es echt schlimmere Jobs.

Schwarze Barbapapa-Figur mit Pinsel und Farbpalette in den HändenLetztes Jahr hat sie diese Begeisterung fürs Zeichnen wiederbelebt und beim ersten Online-Con sich direkt gut mit einem der teilnehmenden Künstler verstanden. Inzwischen war/ist er (auch) ihr Lehrer – gut, mit dem „ist“ bin ich mir gerade nicht sicher – sie ist Moderatorin bei seinem Twitch-Kanal und jetzt hat er für sie diesen Geburtstagsstream getwicht. Zusammen mit Künstlerfreundinnen, die sie ordentlich gefeiert haben.
Verdient.

Und das finde ich ja so faszinierend und auch bewundernd.
Sie hat sich in diesem einem Jahr diesen Künstlerkreis erschlossen, mit viel Einsatz (Moderation des Kanals direkt beim Kennenlernen bis um Uhr). So hat sie inzwischen so viele Kreise um sich…
Ach, zum Glück bin ich auch einer davon.

Während Drachenechse sich dieses Jahr wieder der Zeichnerei zugewandt hat, habe ich mich ja mit Musik beschäftigt. Allerdings nur konsumierender weise. Weil ich immer noch nicht übe. Erinnert mich ein wenig an meine Jugendtheatergruppenzeit. Da habe ich auch keine Texte gelernt.

Während ich mich also ein wenig beschäftige mit Schreiben, mehr Musik hören + stumpf fertige Spiele am Zocken bin, ist Drachenechse dabei, ihren Zeichenstil zu verfeinern; am plotten von Rollenspielabenteuern und dann noch kreativ am Schreiben in Foren-RPGs.

Und Fuchs ist irgendwie alles. Und macht und kann alles. Malen, Zeichnen, Theater… Vielleicht sollte ich sie Kreativfuchs nennen? ;o)

Mir gefällt es so sehr, die beiden zusammen zu sehen. Und dazu müssen sie sich nicht mal knuddeln. Ich mag und finde es einfach gut, wie sie miteinander umgehen. Sie passen so gut zusammen.
Deswegen – um jetzt mal zum Schluss dieser Lobhudelei zu kommen:

Ich wünsche mir für Drachenechse, dass sie und Fuchs noch ganz viel Zeit mit- + füreinander haben. Und vielleicht bleiben da auch ab und zu ein paar Zeitkrümmelchen mit den beiden für mich über?
Ach, ich bin egoistisch wie immer.

Ganz viele und gute Dinge für dich, Drachenechse.
Am besten zusammen mit Fuchs.

Und damit: Schluss jetzt!
Sonst wird es (noch) peinlicher für mich. ;o)

4 Halloween-Elementar"geister" ind Blau, Rot, Weiß und Grün

Yay!

So… was hatte ich mir überlegt? Wie wollte ich denn diesen Beitrag beginnen?
Sollte ich mir da genauere Gedanken zu gemacht haben, vor 3-4 Stunden, dann habe ich mir das nicht gemerkt.

Doch zumindest habe ich mir gemerkt, dass ich direkt wieder etwas Schreiben möchte.

Mal sehen, wie viele Themen ich dann hier unterbringen werde.

Der ursprüngliche Grund liegt in meinem Versuch, mich zu reduzieren.

Ich bin mir sicher, dass ich diesen Punkt letztes Jahr zumindest mal angesprochen, bzw. -geschrieben habe. Jedoch bei einer kurzen Überprüfung auf der Fahrt zur – ja, Überraschung, ich arbeite heute wieder ;o) – Arbeit, habe ich dies jedoch nicht gefunden. Vielleicht, wenn ich wieder Zuhause bin. Vom Laptop lässt sich besser wühlen.

Also nochmal kurz geschildert:

Nachdem ich es im Oktober/November 2019 auf 3 Stellen vor dem Gewichtskomma geschafft hatte, habe ich mein Essverhalten umgestellt. Dies zeigte auch bald Erfolg, so dass ich die meiste Zeit 2020 zwischen 92,5 + 93,5 gependelt bin. Sozusagen einen 93er-Durchschnitt. Für den Anfang schon mal nicht schlecht. Doch viel weiter bewegte sich da nicht viel.
Bis Anfang Dezember.

Da kam ich auf den Gedanken, ich müsste mal meine Leidenschaft für Ostfriesentee wiederbeleben.

Vor Jahren habe ich da hin + wieder mal einen getrunken. Zur Zeit meiner Fahrten nach Borkum. Und auf Borkum sowieso.
Ich hatte ja mal den Gedanken, dass Ostfriesentee jetzt auch nicht soo gesund ist. Schließlich gehört in eine Tasse Kandiszucker, zusammen mit der Sahne und dem Tee. Und ich dachte, das ist ja auch nicht gerade wenig.

Nachdem ich aber meine erste Woche 1 Kanne Tee (mit Kandis + Sahne) am Tag hinter mir hatte, und plötzlich die bisherige Schallgrenze von 92 kg unterschritt, musste ich mal überschlagen, wie viel Zucker dies dann wahrscheinlich ergibt, so eine Kanne am Tag.
Ich kam da auf ca. 10 g, bei einem Liter Tee. Sollte ich mal mehr Kandisstückchen nehmen, oder größere erwischen, lass es mal 20 g werden.

Wenn ich dann sehe, dass mein schwarzes Leibgetränk mit den drei Cs bei einem Liter auf 106 g Zucker kommt… Dann wundert es mich auch nicht mehr so sehr, dass es endlich wieder weiter nach unten ging.

Anfang der Woche kam ich das erste Mal auf 90 kg. Da ging es zwar auch wieder etwas rauf, je nachdem, was ich gegessen habe. Doch gestern früh waren es wieder 90… und heute Morgen ist die 9er Schallgrenze das erste Mal gefallen.

89,7…

Yay!

Das finde ich so toll – darüber musste ich heute direkt schreiben. Mal sehen, wie tief die Reise noch geht. ;o)

Sonst wollte ich halt kurz erwähnen, dass ich für meine Nichte heute Nachmittag wieder Pferde-Shuttle machen werde (gemacht habe). Da freu ich mich drauf.
Mal hören, was es bei ihr Neues gibt.

Und sonst?

Na ja, mit heute 3 Tage arbeiten, dann die Woche wieder frei und damit Zeit, Tee zu trinken.

Nachdem ich mir dafür ja extra einen neuen Wasserkocher besorgt habe (musste) – da beim alten der Deckel zerbrochen war.

Des Weiteren wird dieser Monat ein ergiebiger Rollenspiel-Monat.
Nächste Woche D&D – wo ich immer wieder gedacht habe, dass der Termin heute ist. *Augen roll*
Außerdem möchte eine Mitspielerin was eigenes krimitechnisches machen; wir spielen wieder TORG; ich leite nochmal Cthulhu + dann ja noch Shadowrun…
Genug zu tun.

Vielleicht fällt mir dann ja noch was zum Schreiben ein.

Bleibt gesund.

Trinkt Tee. ;o)