Hirnflausen – zwischendurch

Ich sollte mir im Moment ja eher mal Gedanken zu meinem Urlaubsblog machen, wie angekündigt. Stattdessen schiebe ich gerade mal schnell einen Beitrag ein über etwas, das mich momentan immer wieder beschäftigt.
Nicht durchgängig + dauernd, sondern immer wieder mal etwas, so dass ich mir schon gedacht habe ´Maaaaaaaan!!! Darf doch wohl nicht wahr sein. *leicht genervt*´

Und zwar habe ich letztes Wochenende erfahren, das eine Frau, die ich richtig klasse finde + mit der ich mich stundenlang unterhalten könnte, hier in diese Stadt zieht.
So weit, so gut – Leute ziehen ja immer wieder mal um, z.B., um etwas näher bei der Arbeit zu sein.
Nun, die Umzugsmitteilung fand ich interessant, da wir halt bisher nicht so viel miteinander zu tun hatten.
Was mich dann WIRKLICH interessiert hat, war ihr Nachtrag, warum sie umzieht.
Weil sie sich nämlich von ihrem Freund getrennt hat.
Und ich innerlich so:

WHAAAAT???? DU BIST WIEDER SINGLE?!?

Tja. Diese Information, das eine tolle Frau, quasi fast vor der Haustür, sich getrennt hat, beschäftigt mich jetzt natürlich mehr als die Information, wenn sich eine interessante Frau in 300/400 Kilometer Entfernung trennt.

Und mein Hirn kriegt wieder Flausen.
Echt jetzt.

Denn wieso sollte sie sich auf einmal für mich interessieren?
Nach 10 Jahren Beziehung genießt man die Freiheit ja vielleicht erst mal so sehr und freut sich darauf, wieder machen zu können, was + wann man will.
Da wird man sich nicht wieder gleich umschauen, was es so gibt. Obwohl das wohl auch von Person zu Person unterschiedlich ist, denke ich.

Ich hoffe also, dass sich meine Hirnsperenzchen wieder einkriegen und nicht ständig wieder von neuem anfangen. Ich habe ihr ja meine Hilfe beim Umzug/Einzug angeboten – mal sehen, ob sie angefordert wird über mögliche Kanäle. Denn natürlich habe ich ihr nicht gleich meine Telefonnummer aufgeschwätzt.

Auch wenn das vielleicht am praktischsten gewesen wäre.

Nun gut – dies beschäftigt mich + ich habe es tatsächlich noch niemanden mitgeteilt. Aber meinem elektronischen Tagebuch/Kummerkasten kann ich das ja mal schreiben.

Damit kann ich mich dann wohl gedanklich endlich mit dem Urlaubsbericht beschäftigen.
Aber nächste Woche habe ich Nachtschicht – da ist das günstiger. ;o)

 

Das Leben ist ein Kommen und Gehen

Gestern habe ich mit einer Freundin telefoniert. Etwas abgehackt zwar, da ich sie ein wenig abgewürgt habe, da gestern, montags, Training in der Halle ist und Mr. Wednesday auch mal wieder genutzt werden wollte. So waren es nur knapp 20 Minuten, denke ich. Doch wir haben auch schon 2 Stunden geschafft zu telefonieren. Oder waren es sogar noch mehr? Wäre sicherlich noch etwas Spiel gewesen.

Nun, bei dem Telefonat habe ich erfahren, dass es einen Split bei den Leipzigern gegeben hat. Nach wie vielen Jahren jetzt wohl? Zumindest solange ich sie kenne.

Irgendwie… krass, oder überraschend.

Dazu fällt mir ein: Das Leben ins ein Kommen und Gehen.

Das sieht man auch an der Freundin, mit der ich telefoniert habe.

Bei der hatte sich vor ein paar Monaten ergeben, dass sie und ein langjähriger, sehr guter Freund von ihr sich… gefunden? Nee, sie haben ja nicht wirklich gesucht, denke ich. Ich glaube, man kann sagen: „als Partner entdeckt“ haben.

An ihrem Geburtstag im November hatte ich auch direkt die Gelegenheit, beide in dieser neuen… Konstellation zu sehen. Sie hatte sich nicht wirklich geändert, sondern eher vertieft, oder erweitert. Je nachdem, wie man es bezeichnen will.

Auf jeden Fall finde ich, passen sie hervorragend zusammen.
Das habe ich ihr gestern auch direkt mal gesagt.

Ich denke, dass es für eine Beziehung ein guter Anfang ist, wenn man vorher befreundet war.

So ging es ja auch bei Drachenechse + mir, vor bald 13 Jahren. Und jetzt sind wir immer noch befreundet.

Find ich gut.

Beim Telefonat war dann auch die Frage, wie es bei mir aussieht.

Da habe ich dann auch das ausgesprochen, was ich vor einiger Zeit schon mal gedacht  – und ich glaube, hier auch schon mal geschrieben habe. Denn ich habe momentan wieder einige Profile auf verschiedenen Flirt- und Kontakseiten. Von der Geekvariante über simple Flirtlife und wieder Finya zur Gothicschiene. (Hatte ich ja auch schon kurz drüber geschrieben.)

Aber eigentlich dachte ich mir da vor ein-zwei Monaten:
‚ich hab eigentlich gar keine Lust. Wozu eigentlich…‘

Oh, die Profile habe ich deswegen nicht gelöscht – aber die Erwartungen sehr, seeeehr weit heruntergesetzt.

Denn… ich denke, bei diesen ganzen Seiten geht es tatsächlich erstmal um die Äußerlichkeiten. Und sicher – Optik ist schon nett – aber irgendwie finde ich es inzwischen recht wichtig, mit dem anderen reden zu können.

Viel! reden zu können.

Denn wenn man sich tatsächlich gefunden haben sollte:
Auch, wenn man sich anfangs wahrscheinlich mehr in der Horizontalen befindet, weil neu… und schön… und Spaß…
Letztendlich verbringt man eine Beziehung mehr in der Vertikalen und mit Reden, als im Bett und mit Sex.

Das hatte mich ja auch vor jetzt bald 2 Jahren zum Anbeißen an meine letzte Angel gebracht – das viele Reden über alles. Auch, wenn ich (leider) nach recht kurzer Zeit wieder ins freie Wasser zurückgeschmissen wurde.

Tja, das Leben ist eben ein Kommen und Gehen.

Und ja – ich denke, darauf habe ich eigentlich gar keine Lust mehr.

Aber ich bin ja nicht das Maß aller Dinge. Also richtet Euch da bloß nicht nach mir.
Wollte ich nur dazugesagt haben.

;o)