Es wird nochmal drachig

Eine kleine grüne Drachenfigur hat drei rote Herzchen über sich und wirft einen Kussmund in die Luft - im Hintergrund ist der Schatten der Figur zu sehen

Gestern und heute haben die Dramateure nochmal „Wachen! Wachen!“ gespielt. Und wenigstens gestern habe ich es mir nochmal angesehen.
Eigentlich hatte ich erst vor, es gestern und heute anzusehen – dann hatte ich mit Fuchs jedoch einen Termin für ein Treffen heute ausgemacht.
Gut – der Termin hat dann insofern nicht geklappt, dass sie jetzt gerade am bösen C krankt, von daher fiel der Besuch heute aus. Beziehungsweise er wurde nur auf das Nötigste beschränkt: Ich habe ihr gestern ein paar Sachen besorgt und dann heute vorbeigebracht.

So hätte ich theoretisch doch Zeit gehabt, auch heute zur Aufführung zu gehen. Meinen Parkplatz hätte ich auch schon bezahlt gehabt – denn am Altstadtparkplatz habe ich für 24 Stunden bezahlt – und heute war die Aufführung ja bereits um 16 Uhr.

Doch ich habe mich dann dagegen entschieden.

Handpuppen-Drache in braun, mit hellblauen Pfoten, hellblauer Schnauze und hellblauen Rändern an den Flügeln mit einer gelben Rose im Maul, auf einem Stuhl sitzendNicht, weil mir das Stück nicht gefallen hätte. Dann hätte ich es mir kein zweites Mal angesehen – oder zumindest nicht, solange ich dafür bezahle. ;o) Allerdings habe ich gestern Abend mal wieder gemerkt, wie schwer es mir fällt, einfach mir unbekannte Leute anzuquatschen.

Im Ernst – wäre mein Ich auf einem Charakterbogen festgehalten, dann hätte ich sicherlich einen Nachteil auf Small Talk. Und einfach zu den Leuten zu gehen und zu sagen, dass mir das Stück gut gefallen hat…
Ja, schön. Und?
Ich meine, zumindest habe ich ein-zwei Worte mit den Drachenbauern gewechselt und konnte auch mal größere Fotos von Eroll und einem seiner Kollegen machen. ;o) Und ich habe erfahren, dass die großen goldenen Flatter-Drachen-Fahnen wirklich aus Rettungsdecken gemacht waren. Ha. ;o)

Aber damit hörte es dann auch schon für mich auf mit dem Ansprechen.
Meine Frage bzgl. der Drehleier hatte sich schon geklärt – und auch wenn ich gestern extra mein Drehleier-T-Shirt angezogen hatte – was hätte ich mit dem TmsidR-Schnapper-Darsteller da noch groß reden können? Dass er mehr musikalisch unterwegs ist, habe ich über IG ja bereits festgestellt. Ich dagegen ja eher so gar nicht – außer zu hören. Und nur, weil ich auch eine Drehleier besitze – die längst mal wieder gespielt werden sollte/möchte… Hmpf.

Ich weiß ja noch aus meiner Zeit vor 10 Jahren, dass es nach einer Aufführung schön ist, mit Bekannten zu sprechen – und gut, wenn es mir Unbekannten gefallen hat und sie das loswerden möchten, ist das schon schön. Aber irgendwie eher in Maßen. Wenn nur lobgehudelt wird, dann ist das… übertrieben. Entsprechend kann/will ich dann selbst kein Lobhudler sein. Konstruktive Kritik finde ich da viel besser – aber ich hätte jetzt keinen konstruktiven Beitrag leisten können.

Handpuppendrache Eroll auf einem Stuhl, mit gelber Rose im Maul. Seine Farbe ist grünlich - und er hat zwei extra große NasenlöcherSelbst wenn ich möglicherweise vielleicht eventuell mir mal wieder vorstellen könnte, etwas Bühnenluft zu schnuppern… Soll ich da nach einer gut gelaufenen Aufführung den Leuten gegenübertreten und sagen, dass ich vielleicht gerne bei ihnen mitmachen wollte?
Naaah.

Ich meine, ich glaube, ich hätte Lust… aber ich bin mir über meine Möglichkeiten unsicher. Natürlich würde sich so einiges regeln lassen, hat ja auch in der Vergangenheit geklappt. Allerdings habe ich nicht unbedingt das Gefühl, dass meine Firma da inzwischen leichter zu handeln ist.

Vielleicht schreibe ich die Dramateure einfach mal an. Sie haben ja eine Homepage und da zwei Möglichkeiten zur Vereinsteilnahme. Wenn es ein Verein ist – vielleicht haben sie ja auch eine regelmäßige Probenzeit irgendwo?
Vielleicht sollte ich mich danach einfach mal erkundigen – und wenn, dann kann ich mich mit den Köpfen dahinter ja mal in Ruhe unterhalten. Gestern hätte ich nicht gewusst, welche der Teilnehmer da jetzt „die Macher“ sind – oder ob es bei ihnen anders läuft?

Ah – ich sehe gerade, das letzte Mal für ein Theaterstück habe ich vor 10 Jahren Ende August/Anfang September auf der Bühne gestanden.
Nun… vielleicht wäre es dann doch mal wieder Zeit.
*kopfkratz*

 

Nachtrag Flirt-Spam und Small-Talk = Schwer-Talk

Da ich die Tage mal wieder Nacht-Schicht habe, brauche ich dabei mal wieder Beschäftigung. ;o)
Also werden neue Blogbeiträge geschrieben, oder in meinem Notizbuch so nachgesehen, was ich noch abzutippen habe.

Das wäre ein Teil meiner Work-in-Progress-Geschichte, an der ich seit 2 Jahren immer mal wieder weiterschreibe… und ein alter Blog-Gedanke aus dem Mai. Den hab‘ ich damals nicht abgetippt – ist aber durchaus noch aktuell, also kann ich den ja mal mitverwurschteln. Außerdem passt es gut zum Flirt-Spam + Huch?!?-Beitrag, da es um den gleichen Hintergrund geht.
By the way: Da kann ich doch direkt noch einen Nachtrag nachreichen – oder zwei?

Erstens: Der Treffer aus „Huch?!?“ existiert nicht mehr. Die Person hatte ja erst ihre Bilder gelöscht – inzwischen ist der ganze Account gelöscht.
Ob sie/er/es wohl genug mail-Adressen bekommen hat? ;o)

Zweitens: Meine letzte Spam-Mail war ja die deutsche Nachricht der Gaddafi-Tochter vom 09. Oktober. Diese Mail wurde inzwischen gelöscht – dafür habe ich am 25. Oktober eine neue Mail auf Englisch bekommen. Wahrscheinlich im gleichen Tenor – doch die habe ich nicht gelesen. Sie fängt allerdings genauso an.
Meinen die Herrschaften etwa, auf Englisch haben sie mehr Glück?

Nun gut – das war der Nachtrag. Jetzt zu meinem neuen alten Beitrag „Small-Talk“, der, wie gesagt, aus dem Mai stammt, dennoch noch gültig ist.

 

Ich hatte es ja schon mal erwähnt:

Ich spreche keine Frauen an.

Soll ich die große, gutaussehende Blonde im Final etwa fragen, ob sie modelt?
Was ist denn das für ’ne Frage?
Geht es noch blöder?

Auch wenn ich immer wieder diesen Gedanken habe, wenn ich sie sehe.
So stelle ich mir ein Model vor.
Eine Zehn.

Bei den Flirt-Foren im Netz:
Ja, ich schaue gerne.
Und es schauen auch einige bei mir vorbei.
Aber was sollte ich da einer schreiben?
Nur ein „Hallo.“ wäre etwas, mit dem ich anfangen könnte, das aber von vielen als Kontaktaufnahme abgelehnt wird. Und schreibe ich tatsächlich doch mal einer etwas, dass mehr als ein „Hallo“ ist… dann kann ich sicher sein, dass dieses Anschreiben im Postfach vermodert, ohne gelesen zu werden.

Hab‘ ich schon mal gefragt, wozu das alles?

Sollte ich das mal?