Eine App… oder doch eher zwei?

Blaues Fragezeichen auf schwarzem Grund

Ich hatte erwähnt, wenn ich nicht irre, dass ich mir eine App heruntergeladen habe.

Nun, davon gibt es Tausende… und bei den meisten halte ich es nicht für wichtig oder interessant genug, dies mitzuteilen. Was macht diese App also zu etwas mitteilenswertem?

Ich hatte ja in den letzten Jahren immer mal wieder, wenn halt akut, von meinen ‚Dating‘-Versuchen berichtet. Von wegen mit Online-Plattformen, oder Speed-Dating.

Jetzt ist es also mal wieder soweit für eine kleine Neuauflage.
Dieses Mal über den Communicator. Weil… why not.

Schattenumriss auf steinigem UntergrundDarauf gekommen bin ich, nachdem letzte Woche das 10-jährige Jubiläum der bekanntesten dieser Apps war und es entsprechend auf verschiedenen Wegen darüber etwas zu lesen gab. Da dachte ich mir, dass ich mir die Sache ja auch mal ansehen kann.
Allerdings habe ich mich nicht für den Platzhirsch entschieden, sondern für eine ähnliche App, bei der die Damen den Erst-Kontakt aufnehmen, wenn die Voraussetzung dafür erfüllt ist. Dieses vielerwähnte „Match“.

Ich habe also ein paar Fotos ausgegraben und ausgesucht, hochgeladen… auch mein Profil verifiziert… diverse Sachen markiert, von wegen was mich interessiert etc. Was halt da so üblich ist. Ich sehe jetzt, dass mein Profil zu 90% vollständig ist. Ich habe sogar meine Instagram und Spotify-Accounts verknüpft, so dass potentielle Swiperinnen ;o) auch genug geboten bekommen zum Ansehen.

Und jetzt wische ich halt immer mal ein wenig herum.

Es hat auch ein wenig gedauert, bis ich gefunden habe, wo ich Einschränkungen einstellen kann. Denn auch wenn ich auf jüngere Frauen als ich selbst stehe – in der Regel – sehe ich wenig Chancen für einen alten Sack wie mich bei Zwanzigjährigen.
Dafür fehlen mir die nötigen Voraussetzungen, wie Jacht, Sportwagen, Villa. ;o)

Ich mit einer Maske, auf der die Scheibenwelt drauf istIch bin da jetzt seit letztem Samstag. Und war schon fleißig am links + rechts wischen. Sogar anscheinend zu oft nach rechts, denn da stehen mir, als Sparfuchs, nur eine bestimmte Anzahl am Tag zu. Und die hatte ich nun schon mehrmals erreicht.

Solange ich Sparfuchs bin, bekomme ich zwar angezeigt, dass sich wohl Damen für mein Profil interessieren – aber natürlich sehe ich die nur ganz unscharf und vernebelt. Wie üblich in diesen Kreisen, anscheinend.

Doch stelle ich bereits jetzt wieder fest, wie sehr sich Wünsche, Ansprüche und Möglichkeiten wohl eher nicht überschneiden. ;o)
Denn einerseits gehen meine Alterswünsche wohl zu weit nach unten, andererseits suche ich auch nur bis zu meinem Alter. Da heißt es von der App, dass noch 2 Jahre mehr angezeigt werden.

Ich habe nun festgestellt, dass ich bei den Likes – also die, welche sich für mich interessieren würden – nur die angezeigt bekomme, die in meinen Suchbereich liegen. Das sind zurzeit: Zwei.
Ändere ich den Filter und gehe bis 60, sind dies 4. Tja…

Eine Dame, die mich geliked hatte, habe ich wohl als für mich nicht so interessant befunden. Da hat sich die App dann gemeldet und gesagt, ich hätte ein Match verpasst. Ob ich nochmal widerrufen wollte… Natürlich gegen Geld.
Äh… nein.

Für wie wahrscheinlich halte ich es also inzwischen, dass ich da jemanden finde?
Eher für unwahrscheinlich.

Und so bin ich am Überlegen, ob ich nicht den Platzhirsch auch noch installiere? Ob dies die Chancen vergrößern würde?
Solange ich mein Suchfeld nicht reduziere, wohl eher nicht.

Aber no risk – no fun. ;o)

Feuer vor schwarzem Hintergrund

Passive Suche

In der Regel schreibe ich ja meine Beiträge in meinem Notizbuch während der Arbeit vor – wenn ich bei der Arbeit auf etwas zum Röntgen warte, oder um mich beim ständigen Nur-auf-den-Bildschirm-glotzen-und-warten-das-Bilder-aufgeschaltet-werden wach zu halten. Ich hätte da auch noch so zwei-drei Sachen, über die ich in der nächsten Zeit vielleicht mal was schreiben will: Die Jugendbuch-Serie „Chroniken der Weltensucher“; was über das Thema Kinder- und Jugendtheater… und heute hat sich etwas aufgetan, über das ich jetzt direkt schreiben möchte – direkt in die Tasten gehauen. (Na gut – erst im Word vorgeschrieben, und dann in WordPress übertragen. Will ja die Tippfehler so gut als möglich reduzieren. 😉 Aber ohne Umweg über Papier.)

Ich hatte ja in der Vergangenheit schon mehrmals u.a. auch als Thema meine Suche nach einem passenden Gegenstück. Von verschiedenen Flirtforen, dass ich keine Frauen anschreibe… Nun, heute muss ich sagen, dass ich in der Zwischenzeit tatsächlich auch mal ein paar Frauen angeschrieben habe – so ’ne gute Handvoll, würde ich sagen. Das Antwortverhalten ist zwar immer noch sehr niedrig, aber na ja.
Auch hatte ich es ja schon mal über die Spam-Mails, die ich dort bekomme. Da sind mittlerweile etliche neu dazugekommen. Seit dem Jahresbeginn um die 22 Stück – plus die, die nach dem entsprechenden Beitrag noch letztes Jahr dazugekommen sind. Auch hier hatte ich mal mit dem Gedanken gespielt, ob ich da mal ein Update mache. Mails hätte ich ja genug. ;o)
Will sowas jemand lesen?

Ja… das Suchen…

Es gibt da ja mehrere Möglichkeiten, interessante Menschen kennenzulernen. Viele Beziehungen finden sich ja über gemeinsame Interessen oder Vereine. Da ist beim Bogenschießen nichts für mich zu finden. Interessante Menschen gibt es schon – aber halt nichts für eine Beziehung.

Eine andere Möglichkeit ist ja über die Arbeit. Da ist es jetzt nicht so, dass es in unserer Firma keine Frauen gäbe. Allerdings sind sie in unserer Abteilung – dem Reisegepäck – eher spärlich gesät. Da Frauen halt nun mal eher in der Fluggastkontrolle gebraucht werden – weswegen unsere Gate-Frauen auch in schönster Regelmäßigkeit „nach oben verkauft“ werden.
Langer Rede, kurzer Sinn: Im Gate nicht wirklich was zu wollen – und ich bin froh, wenn ich nicht in die Fluggastkontrolle muss. Dumm gelaufen. ^^

Viele Beziehungen lernen sich ja auch über gemeinsame Freunde kennen. Nun, Drachenechse hatte tatsächlich mal mit dem Gedanken gespielt, mich mit der Spielleiterin ihrer DSA-Gruppe zu verkuppeln. Bis sie festgestellt hat, dass diese in einer Beziehung ist. Sie musste also nicht verkuppelt werden. Gut für sie. 😉
Auch im sonstigen Freundeskreis ist die Single-Frau eher schwach verbreitet.

Also ist da auch nicht so viel zu wollen.

Bis zu einer Message heute Morgen aus Nürnberg.
Na ja – die Message kam wohl gestern Abend schon, aber ich habe sie heute Morgen nach dem Aufstehen erst gesehen. Wahrscheinlich zum Glück – wer weiß, wie ich da sonst geschlafen hätte, wenn ich sie schon gestern Abend gesehen hätte. ^^
Da hat mir nämlich die Trolline aus Nürnberg ein Bild einer Freundin geschickt, und gefragt, ob ich Interesse hätte.

Äääh…

Das ist überraschend.
Wie sie auf diese Idee kommt?

Nun – dieses Bild ist auf jeden Fall ein interessanter Anblick.
Und vielleicht ist sie ja wirklich jemand, mit dem man eventuell zumindest ein bisschen hin-und-her-texten kann, oder am Telefon sprechen?

Bisher habe ich Trolline noch nicht auf ihre Nachricht geantwortet.
Ich wollte da nicht gleich drauf schreiben und mich verhalten wie ein Hund, dem man ein Stöckchen vor die Schnauze hält und der deswegen aus dem Schwanzwedeln nicht herauskommt und aufgeregt hin und her springt. Ich musste das erst mal in aller Ruhe setzen lassen.

Und diesen Beitrag fabrizieren.

Und jetzt entschuldigt mich, ich muss nach Nürnberg schreiben…

;o)