Am letzten Tag von Weihnachten…

Gestern war der letzte Tag von Weihnachten.

Endlich wieder geschafft.

Und jetzt, in meinen letzten Nachtschicht-Stunden der letzten Nacht, werde ich diesen Tag auch noch schildern. Als meine Quasi-„Weihnachts-Trilogie“. Die so gar nicht beabsichtigt war. Aber mir ist jetzt danach. Auch hat das nichts mit meiner momentanen Weihnachtsunlust zu tun. Sondern eher mit dem Schreib- und Kreativwillen, der mich in Nachtschichten immer mal überkommt.
(Unterschied! Groß!!)

Also dann heute zum letzten Tag von Weihnachten:

Wieder nach der Schicht die Kollegin zu ihrem Auto am Bahnhof gebracht, inclusiver netter Unterhaltung. Danach direkt noch eine gute Tat getan, da ein Mensch auf mein Auto zukam, am leeren Bahnhof in der Frühe, ob ich Richtung Stadt fahren würde. Denn natürlich gibt es an Feiertagen um kurz vor 7 noch nicht wirklich Busverkehr, bzw. öffentliche Verkehrsmittel. Nicht umsonst bin ich die Feiertage über zum Stadion gefahren…
Ich hab diesen Menschen dann tatsächlich mitgenommen und bin sogar einen anderen Weg als normalerweise gefahren, um ihn im Lamboygebiet rauszulassen.
(Und das, wo ich normalerweise kaum Anhalter mitnehme. Das war jetzt mein insgesamt dritter überhaupt.)
Doch dem Auto war dieser kleine Umweg egal.

Danach bin ich endlich auch nach Hause und hab dort erstmal meine beiden Katzenmonstern mit Nahrung versorgt. Und danach habe ich endlich den letzten Blog veröffentlicht – denn via Tablet funktioniert es nicht so ganz.

Anschließend habe ich mich zur Ruhe begeben. Und ziemlich lange durchgehalten. Da es ja so warm draußen war, habe ich bei einem ersten Erwachen gegen 14 Uhr die Balkontür aufgemacht, und mich danach noch mal langgelegt bis fast 16 Uhr. Den Rest des Nachmittags habe ich dann u.a. mal wieder mit meiner Lieblingstante und deren Mann telefoniert. Einmal wegen der Hoho-Zeit – und zum zweiten, um nach einer Unterkunft für Januar zu fragen. Denn dann werde ich im Dorf, wo mein Opa und einige Verwandte wohnen, an einem Seminar von meinem Vater teilnehmen, welches er dort halten wird. Mal sehen, ob ich noch weiß, wie ich mich beim Familienstellen verhalten muss, bzw. das ich alles richtig mache.
Meine letzte Teilnahme an einer Familienaufstellung ist schon Ewigkeiten her. Das war noch vor meiner Zeit in Rottweil – bei seiner Frau.
Ich bin gespannt.

Außerdem habe ich kurz mit den Leipzigern via Steam gechattet – und so auch ein paar Grüße absetzen können.

Uuuund ich hab mit meiner Drachenechse geschrieben und vereinbart, heute vorbeizukommen. Will da ja auch meine Kleinigkeiten loswerden. Und vielleicht lerne ich ja auch mal den Bruder kennen, dessen persönliche Bekanntschaft mir noch fehlt. Es sei denn, er ist schon wieder nach Hause gestartet. Aber das werde ich ja sehen.

Ansonsten habe ich nicht wirklich was gemacht.

Die Frage des Essens war nur noch zu klären.
Da ich keine Lust auf Pizza hatte (schon wieder), aber auch Töpfe nicht gespült habe (wie auch, wenn ich so lange schlafe), habe ich auf den Rest Fischstäbchen zurückgegriffen, der noch in meinem Gefrierschrank umhergeschwommen ist.

Ich habe noch den Tausch von ein paar Steam-Sammelkarten der Winter Sale Aktion veranlasst – und dann war es schon wieder Zeit, mich langsam fertig zu machen.

Noch schnell mal das Katzenklo gereinigt – und dann ab gen Stadion.

Dort standen gestern Abend sehr viele Autos. Ich musste tatsächlich ein paar Meter mehr gehen als sonst. Ein Mercedesfahrer hatte darauf aber wohl keine Lust und hat sich dann, wohl nach mehrmaligen Kreisen, auf einen der beiden Behinderten-Parkplätze gestellt.
Ist es da jetzt sehr böse, wenn ich mir wünsche, dass er abgeschleppt wird?

Und jetzt sitze ich hier. Wieder.

Im Moment des Vorschreibens sind es jetzt genau noch 5 Stunden bis zum Feierabend und damit Wochenende für mich. 5 Stunden, in denen ich mich jetzt wieder mit den Hexen von Terry Pratchett beschäftigen will. Zumindest einen Teil der Zeit davon. Was dabei dann rauskommen wird, seht ihr wohl nächstes Jahr.

Dies war der letzte Tag von Weihnachten – auch wenn die letzten Geschenke ja erst heute übergeben werden.

Aber die werde ich bestimmt hier auch noch nachreichen. Nur nicht mehr in diesem unerwarteten Weihnachtszyklus 2015.

Für alle Fälle + Felle:

Kommt gut nach 2016!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.