Unlebendige Beinbekleidung…

Das nächste Lied nenne ich
„Aus Dem Gefühlsleben Eines Unlebendigen Beinbekleidungsstückes – In Gefühltem C-Moll“

Nun gut – ob es wirklich C-Moll ist, darüber lässt sich streiten – aber in den Titel passt es einfach hervorragend hinein.
Viel Vergnügen.

Hm hmm… *räusper*

 

„Betroffenheit Betroooffenheit Betroffenheit Betrohoffenheit
Betroffenheit Betroooooffenhaheit.
Betroffenheit Betroffenheit Betroffenheit Betroffenheit
Betroffenhaaaait….

Gitarre!

Betroffenheit Betroooffenhaheit Betroffenheit Betrohoffenheit
Betroffenheit Betroooooffenhaheit. Betroffen…
heit Betroffenheit Betroffenheit Betroffenhaheit
Betroffenhaheit Betroooooffenheit…

Hm – Gitarre!

Betroffenheit Betrooooffenheit Betrooffenheit Betroffenheit
Betroffentroffentroffenheit troffen troffen troffen troffen troffenheit.
Betroooooooooffenheit!

Uh – Gitarre!

Schlagzeugsolo!

Betroffenheit Betrooooffenheit Betroffenhaaaheit
Betroffenheit Betroffenheit Betroffenheit Betroooffenhaaheit
Betroooffenhaaaaheit troffen troffen triiiiieeef heit!
Betroffenheit Betroffenheit   Be  tro  ffen  heit…

Und Gitarre!

Schluß!“

 

Danke sehr. Vielen Dank.
Danke. Danke. Danke…

(Und jetzt könnt Ihr überlegen, was mich dazu wohl inspiriert haben mag. *fg*)

Seht!

Seht mich an!
Seht ihr, wie zart ich bin?
Seht ihr, wie gefühlvoll ich bin?
Seht ihr, wie ich mich bewegen kann?
Seht ihr, wie ich vor Euch stehe
auf der Bühne der Welt?

Glaubt ihr, was ihr seht?
Glaubt ihr, was ihr hört?
Ich kann euch viel erzählen –
und ihr – ihr müsst mir zuhören,
denn ich stehe auf der Bühne – und ihr davor.

Hört mich an!
Hört ihr, was ich euch sage?
Hört ihr, wie schön ich es sage?
Hört ihr den schönen Klang meiner Stimme
und die Gefühle, in denen ich schwelge?
Hört ihr, wie ich zu euch spreche
von der Bühne der Welt?

Glaubt ihr, was ihr seht?
Glaubt ihr, was ihr hört?
Ich kann euch viel erzählen –
und ihr – ihr müsst mir zuhören.
Denn ich stehe auf der Bühne –
und ihr, ihr nur davor.